Tunnel bleibt nach Car-Brand tagelang gesperrt

Ein Schweizer Reisecar hat im Autobahntunnel d'Arrissoules Feuer gefangen. Alle Passagiere konnten sich über den Fluchtstollen in Sicherheit bringen. Der beschädigte Tunnel bleibt wohl mehrere Tage geschlossen.

Video «Carbrand in Tunnel» abspielen

Carbrand in Tunnel

0:36 min, aus Schweiz aktuell vom 20.3.2014

Grosser Schrecken für rund 40 Passagiere eines Reisecars aus dem Kanton Neuenburg: Er war von Yverdon Richtung Payerne unterwegs, als im Autbahntunnel d'Arrissoules auf der A1 plötzlich Flammen unter dem Fahrzeug hervorschlugen. Rasch entwickelte sich starker Rauch.

Der Fahrer hielt an und versuchte, das Feuer zu löschen. Die Passagiere konnten aus dem Car aussteigen und erreichten via Fluchtstollen die andere, auf der Jura-Seite gelegene Tunnelröhre. Die Evakurierung spielte sich laut der Polizei ohne Panik ab.

Tunnel mehrere Tage gesperrt

Der Car habe vermutlich wegen eines technischen Defektes gebrannt, sagte Jean-Christophe Sauterel, Mediensprecher der Waadtländer Kantonspolizei. Die Ursache sei noch unklar. Der drei Kilometer lange Tunnel d'Arrissoules liegt an der Grenze zwischen den Kantonen Waadt und Freiburg.

Wegen der grossen Hitzeentwicklung wurde der Tunnel erheblich beschädigt. Die Röhre bleibt voraussichtlich mehrere Tage geschlossen. Die unversehrte Tunnelröhre auf der Gegenfahr blieb intakt.