Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Umstritten: Jean Ziegler in UNO-Menschenrechtsrat gewählt

Jean Ziegler ist in den Beratenden Ausschuss des UNO-Menschenrechtsrats gewählt worden. Trotz der Kritiken im Vorfeld erhielt er bei zwei Enthaltungen 33 Stimmen. 12 Stimmen gingen an seinen Rivalen, den spanischen Professor Fernando Marino Menendez.

Ziegler.
Legende: Grosse Gesten, grosse Worte: Jean Ziegler ist wieder gewählt. Keystone

Ziegler wurde als Experte in dem Gremium für drei Jahre gewählt. Er hatte dem Ausschuss bereits von 2008 bis 2012 angehört. Eine Wiederwahl ist nach einem Jahr Unterbruch möglich. Zudem war er zwischen 2000 und 2008 UNO-Berichterstatter für das Recht auf Nahrung.

Menschenrechtspreis von Gaddafi

Die Kandidatur sorgte für Kritik. Die Aussenpolitische Kommission des Nationalrates erachtete die bundesrätliche Unterstützung als «unangebracht». Als Gründe wurden seine provozierende Persönlichkeit genannt, seine polarisierende Haltung, aber auch sein Alter von 79 Jahren.

Auch die Organisation UN Watch kritisiert Ziegler. Sie wirft ihm Nähe vor zum ehemaligen libyschen Diktator Muammar al-Gaddafi. Dies, weil Ziegler den «Gaddafi-Menschenrechtspreis» angenommen habe. Der ehemalige SP-Nationalrat weist die Kritik zurück. Er habe den Preis innert 48 Stunden zurückgegeben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Flükiger, Bern
    Gratulation. Dies obwohl Herr Ziegler nun auch zu den Typen gehört die sich für unersetzlich halten. So trifft halt der Begriff "unersättlich" auch etwas auf ihn zu. Besser, er hätte es diesmal sein lassen und auf diese Wiederwahl verzichtet. Schliesslich geht der Mann auf die 80 zu und ist nicht nur mit Altersweisheit gesegnet. Von den Halunken die er zu Recht kristisiert räumen nur die wenigsten das Feld, wie er. Motto: Man kennt und trifft halt weiter diese alten Bekannten, welch ein Graus!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jean Gruber, Geneve
    Jetzt hat er ja einen gutbezahlten Job, Herr Ziegler. Wann bezahlen sie die Handwerker Rechnungen die noch offen sind?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Wagner, Möriken
    Lieber Jean Ziegler, herzliche Gratulation. Im Gegensatz zu den religiös fundamentalistischen Hetzern von UN WATCH hast Du das Vertrauen der UNO, aber auch von vielen friedliebenden Menschen weltweit verdient. Ich wünsche Dir viel Erfolg. Mit besten Grüssen, René Wagner
    Ablehnen den Kommentar ablehnen