Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weihnachten mit Corona Wie feiern Sie dieses Jahr Weihnachten?

Das diesjährige Weihnachtsfest wird wohl für viele Schweizerinnen und Schweizer anders als sonst. Denn es gelten die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus. Maximal zehn Personen dürfen am Weihnachtsfest zusammenkommen und neu wird ausserdem empfohlen, Treffen im Privaten und in Restaurants auf zwei Haushalte zu beschränken.

Schwierige Voraussetzungen für die Festtage. Wir möchten von Ihnen wissen: Was planen Sie für die Festtage? Feier oder lieber doch nicht? Wird bei Ihnen unter dem Weihnachtsbaum gesungen? Und haben Sie Tipps für ein gelungenes Weihnachtsfest trotz Corona? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Das BAG hat für die Zeit vor den Feiertagen und das Weihnachtsfest Empfehlungen und Hinweise, Link öffnet in einem neuen Fenster für die Bevölkerung publiziert. Nebst den bereits bekannten Tipps empfiehlt das BAG beispielsweise, während dem Fest auf das Singen und Spielen von Blasinstrumenten zu verzichten, vor und nach dem Essen eine Maske zu tragen oder sich besser mit Abstand zu begrüssen und auf Umarmungen und Küsse zu verzichten.

Massnahmen für die Feiertage Es wird empfohlen, Treffen im Privaten und in Restaurants auf Personen aus maximal zwei Haushalten zu beschränkenPrivate Treffen Pro Kunde müssen 10m² zur Verfügung stehen (heute 4m² )Für kleine Läden (mit bis zu 30m² Ladenfläche) 5m² pro KundeEinkaufen in den Läden Obligatorische Erhebung von Kontaktdaten im Restaurant auf nationaler Ebene RestaurantsArbeitgeber werden aufgerufen, wenn möglich Homeoffice zu ermöglichenAusserhalb des Familienkreises und der Schulen ist das Singen unzulässig (im Freien, in Innenräumen)WeiteresQuelle: Bundesrat, 4.12.2020

SRF 4 News, 4.12.2020, 16:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

61 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Iwan Epp  (Iwi)
    Soll jeder so feiern wie er will, sofern symptomfrei. Parlament hats ja vorgemacht, was es von Regeln hält (Sondersession im Frühling und die letzte Session). Von denen lass ich mir kein schlechtes Gewissen einreden.
  • Kommentar von markus kohler  (nonickname)
    Meine Partnerin liegt mit COVID auf der Intensivstation und ich hoffe sie überlebt und ich kann wenigstens an Weihnachten zu ihr und sie trösten sowie Mut und Hoffnung zusprechen.
    1. Antwort von markus kohler  (nonickname)
      Danke für die Zustimmungen. von den Ablehnenden würde ich gerne erfahren was ich denn tun sollte. Schlagen Sie vor ich besuche sie nicht? Oder finden Sie es falsch, dass ich mir wünsche, dass sie überlebt. Oder geht es darum, dass Sie nicht daran erinnert werden möchten, dass COVID mehr als eine harmlose Erkältung ist?
    2. Antwort von Angela Nussbaumer  (Angela N.)
      Von Herzen wünsche ich Ihrer Partnerin eine baldige und gänzliche Genesung und Ihnen die Kraft, diese schwere Zeit gut zu überstehen und für sie da zu sein, so gut es eben möglich ist.
  • Kommentar von Thomas Michel  (Don Thomas)
    Ab in den Wald und sich bei Vodka und kalter Wurst die Zehen abfrieren. Ist doch alles super! Am besten draussen übernachten!
    1. Antwort von Astrid Meier  (Swissmiss)
      Sie dürfen schon ein Feuerchen machen, und darauf eine Suppe mit Würstchen kochen. Eine solche Hüttenweihnacht war mein schönstes Weihnachten je.
    2. Antwort von Angela Nussbaumer  (Angela N.)
      Alkohol bringt Kälte in den Körper, Herr Michel, und weshalb sollten Sie die Wurst kalt essen müssen? Also ich weiss, wie man im Wald ein Feuer entfacht. Auch bei Schnee ;-)
      Schöni Wienachte!