Zum Inhalt springen

Schweiz Wolf wagt sich in Ortschaft Vättis vor

Dass in der Umgebung des Ortes Vättis im Kanton St. Gallen Wölfe leben, ist nicht neu. Doch jetzt haben mehrere Leute einen Wolf mitten im Dorf gesichtet. Dass sich das Tier so nahe zu den Menschen herantraut, schürt Angst. Die Gemeinde will nun handeln.

Legende: Video Wolf in Vättis sorgt für Diskussionen abspielen. Laufzeit 2:02 Minuten.
Vom 02.09.2014.

Mehrere Leute der Gemeinde Vättis in St. Gallen haben laut eigener Aussage einen Wolf im Dorf gesehen. Einige von ihnen wollen das Tier sogar in wenigen Metern Distanz beobachtet haben.

Dass Wölfe sich so nahe an den Menschen heranwagen, hat mit dem milden Winter zu tun, wie Wildhüter Rolf Wildhaber in «Schweiz aktuell» erklärt.

Das Wild, die Hauptnahrung des Wolfes, sei nicht wie normal abgewandert, sondern habe sich um das Dorf herum aufgehalten – und der Wolf gehe seiner Nahrung nach.

Dass es in der Gegend Wölfe gibt, ist bekannt. Diesen Sommer wurden bereits sieben Tiere gesichtet – jedoch noch nie so nahe bei Wohnhäusern.

Die Gemeinde Vättis will den Wolf aus dem Dorf vertreiben. Erste Gespärche mit den Jagdverwaltungen von Kanton und Bund fanden bereits statt. Das Tier abzuschiessen, ist jedoch derzeit kein Thema.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lionel hernandez, Zürich
    Die meisten wollen immer das es diese wildtiere wieder gibt.Kaum ist der wolf bär luchs hier, fordert man den abschuss! 90% von euch habt keine ahnung über das leben dieser tiere.Nicht die tiere sind schuld,sondern wir menschen.Wir sind die,die alles zerstören was tiere im lebensraum brauchen!Lieber reisst ein raubtier schafe (geringere anzahl) als wen man wüsste wieviele tiere täglich auf schlachthöfen getötet werden (und auf welche weisse) aber täglicher konsum!Kompliment an euch!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Edeltraud Seibt, 4614 Hägendorf
      das kommt durch die Jagd, das Wild flüchtet und der Wolf folgt seiner Nahrung
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Melanie Lippuner, Flums
    Typisch Mensch: Satt eine Lösung zu suchen-wird einfach getötet! Der Wolf hat nicht einmal was getan&schon wird er zum Tode verurteilt! Wir sind alle Gäste auf dieser Welt &keiner hat das Recht über Leben&Tod von anderen zu bestimmen. Ansonsten soll man sich nicht wundern- wenn die Natur eines Tages zurück schlägt! Ich hoffe die Wölfe wandern weiter- ich wünschte, ich hätte das Glück, dass sie sich hierher verirren denn ich würde mich glücklich schätzen wenn ich einen zu Gesicht bekommen würde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Brigitte Nigg, 7312 Pfäfers
    Jeder Hund, gross oder klein, muss an der Leine geführt werden, obwohl das ein Haustier ist. Er könnte beissen oder Rehe reissen, er könnte im Dorf herumschlendern oder gemütlich vor dem Haus liegen. Es gibt soviel was er könnte, darum die Leinenpflicht. Der Wolf ist ein wildes Raubtier und darf alles machen, Rehe oder Schafe reissen und natürlich frei um die Häuser schlendern. Ich lese, dass er harmlos ist und man keine Angst haben muss; ha warum wohl haben unsere Vorfahren den Wolf ausgerottet
    Ablehnen den Kommentar ablehnen