Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

SRF Forward Fleischrevolution – wie das Essen der Zukunft die Welt verändert

Das Angebot an pflanzenbasierten Fleischalternativen wächst rasant. In den kommenden Jahren soll auch im Labor gezüchtetes Fleisch in die Supermärkte und Restaurants kommen. Die «Fleischrevolution» hat das Potential, die gesamte Lebensmittelindustrie nachhaltig zu verändern.

Zwei Billionen US-Dollar – also eine zwei mit 12 Nullen – so viel erwirtschaftet die Fleischindustrie weltweit pro Jahr. Noch wird der grösste Teil dieser Summe in der traditionellen Fleischindustrie umgesetzt – also vor allem mit tierischen Produkten wie Fleisch, Eier oder Käse. Doch immer mehr Firmen und Startups wollen nun mit vegetarischen und veganen Fleischalternativen den Markt erobern.

Vor allem Startups aus den USA, wie etwa Beyond Meat oder Incredible, konnten sich bislang international etablieren. Doch auch Schweizer Unternehmen kommen mit ihren eigenen Fleischersatzprodukten auf den Markt.

Zwei Formen von Fleischalternativen

Das Zürcher Startup Planted, Link öffnet in einem neuen Fenster, das an der ETH angegliedert ist, setzt dabei auf Poulet auf Erbsenbasis. Durch ein aufwendiges Verfahren entsteht aus proteinhaltigem Erbsenmehl eine fleischähnliche Struktur. Dieses kommte in Geschmack, Textur und Nahrhaftigkeit bereits sehr nah an tierisches Pouletfleisch heran.

Anders als bei den pflanzenbasierten Fleischalternativen geht es beim Laborfleisch, oder auch Cultured Meat, nicht darum Fleisch zu imitieren. Beim sogenannten zellbasierten Verfahren wird aus Tierzellen im Labor «echtes» Fleisch gezüchtet. Noch ist dieses Verfahren zu teuer und dementsprechend ist das Laborfleisch noch nicht im Supermarkt oder Restaurant erhältlich.

Doch viele Experten und Wissenschafterinnen sehen in der Kombination beider Verfahren grosse Potenziale, die die gesamte Lebensmittelindustrie nachhaltig verändern könnten.

Eine Studie des Think Tanks Rethink-X, Link öffnet in einem neuen Fenster geht davon aus, dass bereits bis zum Jahr 2030 die Fleischalternativen die tierischen Produkte auf dem Markt überholen könnten.

SRF Forward

SRF Forward

Wir sind SRF Forward, Link öffnet in einem neuen Fenster, ein Team von jungen JournalistInnen. Wir recherchieren zu drängenden Themen unserer Zeit und bringen dich mit Einordnung und Hintergrund weiter. Wir wollen nicht nur wissen, was passiert. Wir wollen verstehen, warum es passiert. Gemeinsam mit dir schaffen wir einen Diskussionsraum und suchen nach Lösungsansätzen. Dabei werden wir selbst noch viel lernen. Jeden Mittwoch gibt es ein neues Video von uns, mit dem wir dich zum Nachdenken anregen und Debatten auslösen wollen. Die Welt ist kompliziert. Lass uns zusammen durchsteigen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.