BDP-Chef Landolt: «Das ist katastrophal»

Die BDP war Haupt-Verliererin der Landratswahlen in Baselland. Das macht der Führung der BDP Schweiz Sorgen. Der Partei von Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf ist der Start ins Wahljahr 2015 misslungen, die Zukunft bleibt ungewiss.

Landolt mit Falten auf der Stirn steckt sich das Hemd in die Hose, im Hintergrund ein grosses BDP-Logo. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: BDP-Chef Martin Landolt. Nach der Wahlschlappe in Baselland drückt ihn der Schuh. Keystone

Nach den Wahlen vom Wochenende hat die BDP nur noch einen Sitz im Kantonsparlament von Baselland. Die Partei von Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf hat drei Sitze und mehr als 40 Prozent der Stimmen verloren.

«Es gibt nichts schönzureden»

Das ist ein herber Schlag – auch für Martin Landolt, den Präsidenten der BDP Schweiz. «Das ist katastrophal, da gibt es nichts schönzureden», sagt Landolt gegenüber SRF. Man werde zusammen mit der BDP Baselland in den nächsten Tagen analysieren, wieso das Wahlergebnis derart schlecht herausgekommen sei.

Das Baselbieter Wahlergebnis ist auch ein Dämpfer im Hinblick auf die Nationalratswahlen im Oktober: Eigentlich hat sich die BDP das Ziel gesetzt, dabei gesamtschweizerisch drei Sitze hinzuzugewinnen. Doch das dürfte schwierig werden, räumt Landolt nun ein.

Für den erhofften Gewinn eines Sitzes in Baselland habe sich «die Ausgangslage verschlechtert». Vor vier Jahren hatte die BDP dort nur knapp einen Nationalratssitz verpasst. Diesen Sitze wollte die BDP diesen Herbst eigentlich holen, doch nach der Landratswahl vom Wochenende sieht es kaum mehr danach aus.

SP fliegt raus – Bürgerliche legen zu

Einen Dämpfer musste in Baselland auch die politische Linke hinnehmen: Zwar können die Grünen ihren Sitz in der Kantonsregierung halten, müssen aber bei den Parlamentswahlen deutliche Verluste hinnehmen. Die SP ihrerseits bleibt zwar im Parlament gleich stark, fliegt aber aus dem Regierungsrat.

Anders sieht es bei der SVP und der FDP aus: Ihnen ist der Start in Wahljahr geglückt. Denn die beiden Mitte-Rechts-Parteien haben in Baselland sowohl an Stimmen wie an Parlamentssitzen zugelegt.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • SP nicht mehr in Regierung Basel-Landschaft

    Aus Tagesschau vom 8.2.2015

    Bei der ersten Wahl auf kantonaler Ebene im eidgenössischen Wahljahr 2015 gibt es eine dicke Überraschung. Im Kanton Basel-Landschaft fällt die SP aus der Regierung. Das erste Mal seit 90 Jahren ist die Regierung nun ohne Sozialdemokraten. Unklar ist, welche Signalwirkung dieser Wahlausgang auf die nationalen Wahlen im Herbst hat. Dazu Einschätzungen von Michael Keller, Korrespondent SRF, in Liestal, und Hanspeter Trütsch, Bundeshausredaktor SRF, in Bern.

  • FDP gewinnt Wahlen in Basel-Landschaft

    Aus Echo der Zeit vom 8.2.2015

    Der Kanton Baselland hat Regierung und Parlament gewählt. Es sind die ersten kantonalen Wahlen im eidgenössischen Wahljahr 2015. Die SP verliert ihren einzigen Sitz in der fünfköpfigen Regierung. Die FDP ist die grosse Gewinnerin.

    Patrick Künzle