Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Afrikas Wirtschaft wächst weiter

Die Wirtschaft gedeiht in vielen Ländern Afrikas zurzeit recht gut. Für die nächsten zwei Jahre rechnet die Afrikanische Entwicklungsbank laut ihrer jüngsten Prognose mit einem Wirtschaftswachstum von 4,5 bis 5 Prozent.

Symbolbild: Strasse im Busch, die von riesigen, metertiefen Pfützen geprägt ist, darauf ein Auto und ein Motorrad.
Legende: Afrika: Investitionen in sichere Verkehrswege sind Voraussetzung für eine blühende Wirtschaft. Reuters

Afrika hat die globale Wirtschafts- und Finanzkrise erstaunlich gut überstanden. Trotzdem können viele Länder ihr Potential nur ungenügend entwickeln, wie die Afrikanische Entwicklungsbank im Economic Outlook zu ihrem 50-jährigen Bestehen schreibt.

Verdreifachung der Bevölkerung

Zwar werde die afrikanische Wirtschaft in den nächsten Jahren etwas stärker wachsen als die Weltwirtschaft. Weil gleichzeitig aber auch die Bevölkerung stark zunimmt, bleiben Armut und Ungleichheit die grossen Probleme des Kontinents.

Die Afrikanische Entwicklungsbank rechnet damit, dass sich die Bevölkerung bis 2050 verdreifachen wird. Deshalb müsse dringend in eine bessere Infrastruktur und in die Ausbildung der jungen Leute investiert werden.

Milliarden-Investitionen

Der Kontinent ist dabei auf ausländische Gelder angewiesen. Denn aus eigener Kraft können sich die meisten Länder nicht modernisieren. Als wichtigste Geldgeber treten die EU und China auf. Sie werden gemäss Prognosen der afrikanischen Entwicklungsbank im laufenden Jahr mehr als 70 Milliarden Dollar investieren.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf Strassen und Handelsrouten, die ländliche und städtische Regionen verbinden. Denn ohne bessere Transportinfrastruktur bleiben viele Regionen Afrikas von der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen abgeschnitten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Hartmann, Rep. Dominicana
    Der Bevoelkerungszuwachs laesst die Milliarden Investitionen versanden. Nicht nur Africa. Die ganzen Voelkerwanderungen haben erst angefangen, es kommt noch viel schlimmer.Die Natur fordert ihr Tribut und der heisst Tot. Es ist ein Volks-Zunami im anrollen den niemand aufhalten kann und reisst alles mit sich. Nach dieser Reinigung geht es von Vorne los. Es ist wie bei den Lemmingen. Traurig aber es ist die Wahrheit. Auf der suche nach neuen Futterplaetzen giebt es keine Grenzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen