Zum Inhalt springen

Header

Video
Ende der Bank Coop
Aus Tagesschau vom 23.03.2017.
abspielen
Inhalt

Namenswechsel im Finanzsektor Aus der Bank Coop wird die Bank Cler

  • Der Detailhändler Coop verkauft ihr Aktienpaket an der Bank Coop von 10,4 Prozent an die Basler Kantonalbank.
  • Die Basler Kantonalbank baut ihre Beteiligung damit auf 75,8 Prozent aus, wie die Bank Coop am Donnerstag mitteilte.
  • Der Name Bank Coop verschwindet. Das Finanzhaus trägt neu den Namen Bank Cler.
  • Der Verwaltungsrat wird von neun auf sieben Mitglieder verkleinert.
  • Ralph Lewin gibt nach sieben Jahren das Präsidium des Verwaltungsrat an Andreas Sturm ab.

Mit der Übernahme des Aktienpakets von Coop will die Basler Kantonalbank ihre Tochter umbauen und fit für die Zukunft machen. So will die Bank Cler insbesondere verstärkt in digitale Angebote investieren – dazu gehören auch ein neuer Auftritt und eine modernisierte Geschäftsstelle.

Des Weiteren sollen Bankkunden über eine neue virtuelle Geschäftsstelle in wenigen Minuten ein Konto digital eröffnen oder eine Kreditkarte beantragen können. Die Identifikation soll dabei über Video erfolgen und die Verträge sollen gänzlich papierlos abgeschlossen werden. Die Cler-Kundenberater stehen über eine Chat-Funktion, später auch über Video online für Fragen und Beratungsgespräche zur Verfügung.

Cler-Bankomaten in Coop-Filialen

Für die Coop sei der Ausstieg aus dem Bankgeschäft der Abschluss eines Prozesses, der bereits 1999 mit der Abgabe der Mehrheitsbeteiligung an die Basler Kantonalbank begonnen habe, sagte Coop-Sprecher Urs Meier auf Anfrage. Wichtig aus Sicht der Coop sei, dass die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit einem verlässlichen Partner weitergeführt werde.

Die Kunden der Bank Cler profitierten denn auch weiterhin vom Supercard-Programm der Detailhändlerin, heisst es in der Mitteilung von Bank Coop. In den Coop-Verkaufsstellen würden die Bancomaten der Bank Cler zur Verfügung stehen. Ein wichtiges Standbein der Bank Cler bleibe zudem die Zusammenarbeit mit Gewerkschaften und Wohnbaugenossenschaften.

«Cler» steht im Rätoromanischen für klar, einfach, deutlich. Der Namenswechsel erfolgt auf den 20. Mai.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. Pip  (W. Pip)
    Wieso heisst die Bank dann nicht einfach Basler Kontonalbank...? ;-)
  • Kommentar von Charles Halbeisen  (ch)
    Wenigstens wurde die Coop-Bank nicht von den Chinesen, von Katar oder von den Saudis aufgekauft, sondern - hurra - von einer waschechten Schweizer Bank.
  • Kommentar von Nicolas Dudle  (Nicolas Dudle)
    Ist es wirklich die richtige Strategie, bei zunehmend unsicherer und angreifbarer digitaler Kommunikation auf eine "digitale Bank" zu setzen? Ich bin mir da nicht so sicher, aber die Zukunft wird es zeigen. Meines Erachtens ein eher mutiger Schritt.