Schweizer Autobranche Autoverkäufe legen zu

Autofabrik mit Skoda Fahrzeugen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der hiesige Personenwagenmarkt ist im ersten Quartal 2017 gewachsen. Einzig VW Keystone

  • Bis Ende März wurden in der Schweiz und in Liechtenstein 72'769 Neuwagen verkauft. Das sind 1,1 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.
  • Bei VW brach die Nachfrage um 15,5 Prozent ein.
  • Die VW-Töchter Audi und Seat legten aber kräftig zu. So konnte Audi um 12 Prozent zulegen, Seat gar um beinahe die Hälfte.
  • Auch bei den Elektroautos und Occasionen wurden mehr Autos verkauft.

Die Zunahme der Verkäufe im ersten Quartal ist bemerkenswert, da Volkswagen als stärkste Marke in der Schweiz heftige Einbussen hinnehmen muss. Die Nachfrage brach um 15,5 Prozent ein. Der Marktanteil fiel von 11,9 auf noch 10 Prozent.

Alternativantrieb im Hoch

Der Absatz von Elektroautos schoss um über ein Drittel in die Höhe. Der Marktanteil ist allerdings mit 1,4 Prozent immer noch sehr klein, liegt aber immer noch mit 1,1 Prozent über dem europäischen Durchschnitt.

Occasionen wurden insgesamt 221'169 verkauft – 3,4 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.