Axpo mit gutem Ergebnis – vorerst

Der Energiekonzern hat im ersten Geschäftshalbjahr ein Drittel mehr Gewinn erwirtschaftet – wegen Einmaleffekten.

Axpo-Logo prangt auf einer Mauer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der grosse Gewinn der Axpo kam vor allem durch Einmaleffekte zustande. Reuters

Axpo hat von Oktober 2012 bis März 2013 rund 597 Millionen Franken Gewinn erwirtschaftet. Das ist ein Plus von 35 Prozent.

Auf operativer Ebene stieg der Gewinn sogar um über 50 Prozent. Das operative Ergebnis (Ebit) legte auf 687 Millionen Franken zu. Der Konzern steigerte seine Gesamtleistung um 8,8 Prozent auf rund 3,99 Milliarden Franken.

Düstere Aussichten

Die Ergebnisverbesserung sei neben Erfolgen im Energiehandel allerdings durch Einmaleffekte geprägt gewesen, heisst es in der Mitteilung. Dazu gehören gute Entwicklungen an den Finanzmärkten sowie die Auflösung von Rückstellungskosten.

Das generelle Marktumfeld sei nach wie vor schwierig. Der Trend sinkender Grosshandelspreise habe sich fortgesetzt. Der Energieabsatz in den Versorgungsgebieten der Nordost- und Zentralschweiz hätte sich rückläufig entwickelt. Dies habe das Betriebsergebnis negativ beeinflusst. Axpo erwartet vorerst keine Verbesserungen.