Clariant bestätigt Prognosen

Der Chemie-Konzern konnte den Umsatz im zweiten Quartal leicht steigern. Auch beim Gewinn legten die Muttenzer zu.

Der Muttenzer Spezialchemiekonzern Clariant ist im zweiten Quartal 2013 profitabel gewachsen. Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz um 1 Prozent auf 1,54 Milliarden Franken. Der Reingewinn betrug 71 Millionen Franken (Vorjahr: 55 Millionen). Der EBITDA – der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen – stieg um 6 Prozent auf 211 Millionen.

Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz ebenfalls um ein Prozent auf 3,07 Milliarden Franke. Allerdings sanken die Erträge im Vergleich zum Vorjahr von 883 Millionen Franken auf 872 Millionen.

Dennoch wurden damit wurden die Prognosen leicht übertroffen. Grund dafür sind unter anderem die gesunkenen Rohstoffkosten. Für das zweite Halbjahr erwarte das Unternehmen stabile Märkte. Allerdings könnte die Unsicherheit in den Schwellenmärkten zunehmen.

Clariant rechnet dennoch mit einer weiteren Umsatz- und Rentabilitätssteigerung gegenüber 2012. Bestätigt wurden auch die mittelfristigen für 2015 gesetzten Ziele einer EBITDA-Marge von über 17 Prozent und einer Rendite über dem Branchendurchschnitt.