Commerzbank umgarnt Schweizer KMU

Das zweitgrösste Finanzhaus Deutschlands macht den Schweizer Banken bei der Betreuung von KMU Boden streitig: Die Bank eröffnet in der Schweiz fünf neue Filialen.

Video «Commerzbank» abspielen

Commerzbank

1:36 min, aus Tagesschau vom 19.11.2013
Mann montiert Logo Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Commerzbank wird ab 2014 in der Schweiz mit sechs Standorten für das Firmenkundengeschäft vertreten sein. Keystone

Die Commerzbank treibt ihre Expansion im Schweizer Firmenkundegeschäft voran und eröffnet im Januar 2014 neue regionale Büros in den Städten Basel, Bern, Lausanne, Luzern, St. Gallen und Zürich. Diese werden aus der bisherigen Commerzbank-Zentrale Zürich heraus geführt.

«Die Schweiz ist eine der grössten Investitionen der Commerzbank in neue Märkte», sagte der Chef der Mittelstandsbank-Sparte, Markus Beumer, in Zürich. Die Schweiz sei für das Firmenkundengeschäft der wichtigste Auslandsmarkt.

Nicht nur Grossunternehmen

Mittelfristig soll die Zahl der Mitarbeiter auf rund 200 verdoppelt werden. Im ersten Quartal wird die Commerzbank Büros in Basel, Bern, Luzern und St. Gallen eröffnen. Im zweiten Halbjahr soll Lausanne folgen.

Von der Schweiz-Zentrale in Zürich aus bietet das Geldhaus bereits eine breite Palette von Dienstleistungen für Firmen an, wie Finanzierungen oder Absicherungen. Bisher hatte sich die Commerzbank vor allem auf Grossunternehmen konzentriert. Nun will sie auch Firmen mit einem Umsatz von mindestens 15 Millionen Franken angehen.