Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wirtschaft Compliance Officer: Die internen Polizisten der Banken

Finanzkrise, Schwarzgeld, Steuerstreit: Die vergangenen Jahre haben dem Bankensektor eine Reihe von Skandalen beschert. In der Folge wurden unzählige Richtlinien und Gesetze geschaffen. Ob diese eingehalten, überprüfen die so genannten Compliance Officer. Ein Beruf, der boomt, wie nie zuvor.

Sie sind die internen Polizisten und funktionieren wie die englischen Bobbys: Sie weisen die Führungcrew darauf hin, wenn etwas schief oder anders laufen sollte. Noch vor 15 Jahren gab es sie kaum, heute arbeiten in der Schweiz bereits etwa 1200 so genannte Compliance Officers, sagt Fredy Zuberbühler, der Präsident des Branchenverbands Saco. Der Verband gewinnt mehr und mehr Mitglieder.

Audio
Compliance Officers: Die internen Aufseher
01:51 min, aus Audio Aktuell SRF 4 News vom 18.08.2013.
abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.

Die ersten Compliance Officers kamen 1998 von den Schweizer Grossbanken, aber auch von der Coop Bank und den Niederlassungen äusländischer Banken. Damals seien ganz normale Alltagsfragen diskutiert worden – etwa, ob ein Fahrausweis ausreiche für die rechtmässige Identifizierung des Kunden, erzählt Zuberbühler.

Heute geht es um andere Fragen: Wurde das Geld der Kunden rechtmässig erwirtschaftet? Wurde es versteuert? Welche Anlageprodukte darf ich in welchem Land wie verkaufen? Welche Gesetze gelten für die Beratung?

Krisensicherer Job

Immer mehr und immer strengere Regeln verschaffen den Spezialisten aus der Compliance Abteilung viel Arbeit. Fredy Zuberbühler, im Hauptberuf Compliance Chef bei der Lichtensteinischen Fürstenbank LGT, musste deshalb selber in den vergangenen Monaten viele Leute rekrutieren. Die seien zur Zeit enorm gefragt. Überraschenderweise finde man diese zur Zeit im grossen Stil aus den eigenen Reihen – an der Front quasi, bei den Kundenberatern. Diese würden realisieren, dass Compliance ein interessantes und sicheres Tätigkeitsfeld sei. «Wir profitieren leider von Krisen», sagt Zuberbühler.

Der Boom dürfte anhalten. Allein in den letzten sechs Monaten hat sich gemäss Finews-Jobindex die Anzahl Stelleninserate verdoppelt. Neue Regeln, Gesetze und Richtlinien stehen an – nicht nur im Bankenbereich, sondern auch in der Rohstoffbranche. Die Bobbys werden gesucht.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen