Schweizer Detailhandel Coop: Mehr Umsatz trotz stagnierendem Detailhandel

Volles Einkaufskörbchen im Coop. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mehr Kunden, billigere Preise: Mit diesem Rezept konnte Coop seinen Umsatz im Detailhandel halten. Keystone

  • 28,3 Milliarden Franken Umsatz konnte Coop im Geschäftsjahr 2016 verbuchen.
  • Dies entspricht einem Plus von 5,1 Prozent.
  • Der Umsatz des Geschäftsbereichs Grosshandel/Produktion stieg um 15 Prozent auf 12,1 Milliarden Franken, während der Detailhandel bei 17,2 Milliarden Franken stagnierte.

Der Detailhandelskonzern Coop konnte im Geschäftsjahr 2016 den Umsatz um 5,1 Prozent auf 28,3 Milliarden Franken verbessern. Das Plus ist vor allem dem Bereich Grosshandel/Produktion zu verdanken, während der Umsatz im Detailhandel stagnierte.

Zur Sparte Grosshandel/Produktion gehören die Abholmärkte und die Belieferung von Grosskunden in Europa. In der Produktion verfügt Coop mit der Bell-Gruppe über ein weiteres internationales Standbein.

Online-Geschäft wächst stark

Der Umsatz im Detailhandel erreichte mit 17,2 Milliarden Franken knapp das Vorjahresniveau (17,3 Milliarden), wie Coop mitteilt. Innerhalb des Detailhandels erreichten die Supermärkte mit 10,3 Milliarden Franken das Vorjahresniveau, wobei mehr Kunden in die Läden kamen ( Kundenfrequenz + 2,6 Prozent). Der dadurch generierte Mehrumsatz kompensierte die Preissenkungen auf dem Sortiment, wie Coop schreibt.

Der Geschäftsbereich Grosshandel/Produktion steigerte den Umsatz um gut 15 Prozent auf 12,1 Milliarden Franken.

Auch im Online-Handel nahmen die Verkäufe um gut 14 Prozent zu und erreichten 1,4 Milliarden Franken. Der Umsatz aus dem Online-Geschäft im Detailhandel erhöhte sich um mehr als 11 Prozent auf 572 Millionen Franken.