Trotz guten Halbjahreszahlen Der rasante Aufwärtstrend an den Börsen ist vorerst gestoppt

Das Wichtigste in Kürze

  • Viele Schweizer Unternehmen haben im ersten Halbjahr gute Gewinn gemacht.
  • Der Aufwärtstrend bei den Aktien ist dennoch vorerst zu Ende.

Von November bis zum vergangenen Mai ging es mit den Aktienkursen steil bergauf. Seither stagnieren die Kurse. Marktbeobachter sind sich einig, dass der rasante Aufwärtstrend gestoppt ist.

Vor allem geopolitische Spannungen sorgen dafür, dass die Anleger momentan aufs Bremspedal treten. Dazu gehören ein unberechenbarer US-Präsident, der Konflikt mit Nordkorea und die jüngsten Terror-Anschläge in Europa. Weiter beschäftigen sich die Anleger zunehmend mit der Frage, ob die Aktien in ihrem Depot überbewertet sind. Wer dies bejaht, reduziert derzeit seine Positionen.

Weltweites Wirtschaftswachstum

Nun ist aber nicht alles einfach nur unsicher und schlecht. Im Gegenteil: Die weltweite Wirtschaft wächst und Schweizer Export-Unternehmen profitieren davon. Ihre Gewinne wuchsen im ersten Halbjahr im zweistelligen Prozentbereich. Kommt dazu, dass sich mit den Aktien auch dann Geld verdienen lässt, wenn die Kurse nicht steigen.

Dank grosszügiger Dividenden erzielen Anleger eine deutlich bessere Rendite als mit Obligationen oder Geldanlagen, die derzeit nur eine schwache Alternative zu den Aktien sind.

Im Endeffekt führen all diese Faktoren zu Aktienkursen, die sich seitwärts bewegen, die weder stark steigen noch sinken. Das ist in den letzten beiden Monaten geschehen. Den Aktionären bleibt derzeit nichts anderes übrig, als auf weitere positive Geschäftsabschlüsse zu hoffen. Denn diese stützen die Aktienkurse, und lassen Aktien als Anlage weiterhin attraktiv erscheinen.