Zum Inhalt springen

Wirtschaft Die Ferien auf Mallorca werden teurer

Nun ist es Tatsache: Die Nacht auf der Ferieninsel Mallorca kostet nun bis zu zwei Euro mehr. Die Regionalregierung der Balearen führt die umstrittene Touristensteuer ein.

Jugendliche auf dem Strand mit Sangria-Töpfen und Deuschland-Fahnen.
Legende: Ferien auf Mallorca werden teurer. Keystone / Archiv

Auf Mallorca ist die umstrittene Touristensteuer in Kraft getreten. Die Besucher der beliebten spanischen Ferieninsel müssen ab sofort pro Person und Nacht bis zu zwei Euro zahlen. Zusätzlich werden zehn Prozent Mehrwertsteuer erhoben.

Die Einführung der neuen Abgabe war vom Parlament der Balearen in Palma de Mallorca im Frühjahr beschlossen worden. Die Steuer gilt für alle Baleareninseln.

Der Verband der Hoteliers auf Mallorca (FEHM) klagt, die Massnahme werde der Wettbewerbsfähigkeit der Balearen schaden.

Je nach Art der Herberge werden pro Person und Nacht zwischen 0,50 und 2,00 Euro fällig. Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren sind von der Abgabe befreit.

Auch Passagiere von Kreuzfahrtschiffen müssen die Kreditkarte oder das Portemonnaie zücken. Theoretisch müssen auch Touristen blechen, die Privat-Wohnungen oder -häuser mieten. Die meisten dieser Immobilien sind allerdings nicht als Ferienunterkunft angemeldet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Wenn das Geld so eingesetzt wird wie vorgesehen ist so eine kleine Steuer absolut gerechtfertigt!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nicolas Dudle (Nicolas Dudle)
    Wer sich in diesem Preisgefüge und Markt um Ausgaben von ein paar zusätzlichen Euro pro Tag Sorgen macht, sollte besser die eigene Leistung überprüfen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (gerard.d@windowslive.com)
    Ich kann mir nicht Vorstellen das 28 Euro auf 2 Wochen Urlaub, als Beispiel, irgendjemanden abhalten sollte auf Mallorca Urlaub zu machen. Da wird Masslos Übertrieben. Der Tourismus wird diese Jahr auf Mallorca eher zunehmen. Irgendwo müssen die Urlauber ja hin, wenn die Turkey und seit längerem Ägypten als Badeforte wegfallen. Und auch die Mahgrep Staaten haben an Beliebtheit eingebüsst, wegen dem Islam & dem Terrorismus. Wer diese 2 Euro nicht berappen kann soll doch besser zu Hause bleiben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen