Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Die Migros verdient gut

Die Migros-Gruppe ist letztes Jahr in einem umkämpften Markt weiter gewachsen und hat auch mehr verdient. Der Gewinn stieg um gut sechs Prozent auf 771 Millionen Franken.

Legende: Video Migros wächst trotz gesättigtem Markt abspielen. Laufzeit 01:36 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 02.04.2014.

Der Detailhandelsriese Migros hat im letzten Jahr mehr Umsatz und Gewinn erzielt. Das Gewinnwachstum liegt mit 6,4 Prozent allerdings leicht unter dem Umsatzplus von 7 Prozent auf 26,74 Mrd. Franken. Dieses ist allerdings vor allem zugekauft.

Zum Gewinnanstieg trugen neben dem Mehrumsatz die stabile Bruttomarge im Detailhandel der zwölf Genossenschaften sowie die Geschäftsbereiche Handel und Reisen bei, wie die Migros an der Bilanzmedienkonferenz bekannt gab.

Öko-Labels sind beliebt

Stark profitierten konnte die Migros von der Nachfrage nach Bioprodukten: Der Umsatz bei Produkten mit «besonderem ökologischem oder sozialem Mehrwert» überschritt erstmals die Zwei-Milliarden-Grenze. Das entspricht einem Umsatzplus von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) verbesserte sich um 5,9 Prozent auf 1,04 Mrd. Franken. Das bessere Ergebnis ermöglichte auch höhere Investitionen; sie stiegen um 8,1 Prozent auf rund 1,32 Mrd. Franken.

Mehr Angestellte

Gewachsen ist auch der Personalbestand: Die Zahl der Mitarbeitenden nahm um 6815 auf 94'276 zu. Grund ist hauptsächlich die Übernahme der deutschen Tegut. Der Detailumsatz der Gruppe stieg dank dieser Übernahme um 7,2 Prozent auf 22,9 Mrd. Franken. Ohne Tegut hätte das Plus lediglich 1,6 Prozent betragen. Die Migros-Genossenschaft Zürich übernahm das deutsche Familienunternehmen aus Fulda Anfang 2013 und kaufte sich damit über eine Milliarde Umsatz zu.

Die Migros habe sich in einem anspruchsvollen Marktumfeld sehr gut behauptet und Marktanteile gewonnen. Er sei mit den Resultaten zufrieden, sagte Migros-Präsident Herbert Bolliger.

Legende:
Umsatz von Migros und Coop im Detailhandelsgeschäft in Milliarden Franken Quelle: Migros und Coop

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Rösli, Zürich
    Migros hat den Grundgedanken des Gründers längst vergessen. Ihm ging es nicht um Gewinnmaximierung sondern darum, dass der Kunde gute Qualität günstig einkaufen kann. Der Genossenschafter hat bei Migros längst keine Bedeutung mehr. Wir haben an der Mühlegasse in Zürich einen kleinen Migros. Und es ist einer der teuersten Filialen der Schweiz gemäss K-Tipp. Migros erklärt: "Wir passen uns der Kundschaft an" was für Migros bedeutet, im Niederdorf wohnen nur reiche Menschen.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen