Dreamliner macht erneut Probleme – mit dem WC

Schon wieder Ärger mit dem Aushängeschild aus dem Hause Boeing: Eine defekte Toilettenspülung hat das Flugzeug des Typs 787 zur Rückkehr gezwungen.

Ein Dreamliner mit 151 Passagieren und Besatzungsmitgliedern an Bord war am Abend auf dem Weg von Moskau nach Tokio. Nach rund 2200 Kilometern seien dann die Probleme mit den Toiletten und auch mit Heizgeräten für die Speisen entdeckt worden, sagte Japan Airlines. Daraufhin kehrte die Maschine um. Ursache für die Probleme sei wohl das Elektrizitätssystem.

Der Langstreckenflieger war in den vergangenen Monaten wegen technischer Probleme immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Ein Brand in einem Dreamliner auf dem Flughafen Heathrow hatte kürzlich zu einer vorübergehenden Vollsperrung von Europas grösstem Flughafen geführt. Der Brand wurde vermutlich von einem defekten Notfallsender ausgelöst.

Nach einem Feuer und Schmorbrand bei den Batterien zweier Dreamliner hatten Flugaufsichtsbehörden den Flieger Mitte Januar aus dem Verkehr gezogen und ein weltweites Startverbot verhängt. Drei Monate musste die gesamte 787-Flotte am Boden bleiben.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Brand in Dreamliner

    Aus 10vor10 vom 12.7.2013

    Schon wieder hat es in einem Dreamliner des Herstellers Boeing gebrannt. Der Flughafen London Heathrow musste vorübergehend geschlossen werden.

  • Dreamliner bleibt weiterhin am Boden

    Aus Tagesschau vom 25.2.2013

    Flugzeug-Bauer Boeings Sorgenkind, der Dreamliner, bleibt vorerst flügellahm. Der grösste Dreamliner-Kunde, die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways, lässt ihre 17 Maschinen bis mindestens Ende Mai am Boden. Boeing drohen grosse Schadenersatz-Forderungen.

  • Premiere für den „Dreamliner“

    Aus Tagesschau vom 14.1.2013

    Der Dreamliner 787 ist das Prestigeflugzeug aus dem Hause Boeing. Erstmals ist ein Dreamliner der Qatar Airways in Zürich gelandet - trotz einer Pannenserie in den vergangenen Tagen.