Zum Inhalt springen

Header

Video
Etihad beteiligt sich mit 49 Prozent an Alitalia
Aus Tagesschau vom 25.06.2014.
abspielen. Laufzeit 48 Sekunden.
Inhalt

Wirtschaft Etihad steigt bei Alitalia ein

Der Einstieg der arabischen Airline Etihad bei der angeschlagenen italienischen Alitalia ist grundsätzlich unter Dach und Fach. Etihad wird 49 Prozent der Alitalia-Anteile übernehmen. Noch nicht abgeschlossen sind allerdings Verhandlungen über geplante Entlassungen.

Die arabische Fluggesellschaft Etihad steht vor dem Einstieg bei der angeschlagenen italienischen Alitalia. Etihad teilte mit, die Übernahme von 49 Prozent an Alitalia sei im Grundsatz vereinbart worden. Beide Airlines wollten das Geschäft nun so schnell wie möglich abschliessen. Dies hänge jedoch von der Zustimmung der Kartellbehörden ab. Weitere Details wurden zunächst offiziell nicht genannt.

Audio
Etihad stellt noch eine Reihe von Bedingungen bis zur Beteiligung an Alitalia
aus SRF 4 News aktuell vom 25.06.2014.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 59 Sekunden.

Gemäss Medienberichten wurde eine Übereinkunft gefunden betreffend den Schulden der Alitalia. Diese sollen sich auf über 500 Millionen Euro belaufen. Noch nicht abgeschlossen seien Verhandlungen über geplante Entlassungen. Diese müssen bis Ende Juli abgeschlossen sein. Die Rede ist von 2800 Entlassungen. Gewerkschaften fordern höchstens 2200.

Angebot über 1,25 Milliarden Euro

Der Alitalia-Verwaltungsrat hatte vor knapp zwei Wochen das Investitionsangebot der arabischen Fluggesellschaft akzeptiert. Den damaligen Angaben zufolge will Etihad in den kommenden vier Jahren bis zu 1,25 Mrd. Euro in Alitalia stecken, damit die vom Kollaps bedrohte italienische Airline 2017 dann wieder in die Gewinnzone fliegen könnte – erstmals seit dem Jahr 2002.

Audio
Aviatik-Experte: «Für Alitalia eine realistische Chance»
aus SRF 4 News aktuell vom 25.06.2014.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 4 Sekunden.

Der römische Verkehrsminister Maurizio Lupi sprach von einer «grossen Chance» für den kriselnden Wirtschaftsstandort Italien und verwies darauf, dass die Airline auch dank des Anteils von Air France/KlM immer noch in europäischer Hand bleibe.

Etihad ist bereits Grossaktionär der zweitgrössten deutschen Fluggesellschaft Air Berlin und seit dem Einstieg bei der kleinen Airline Darwin auch Konkurrent der Swiss auf Regionalflügen.

Video
Einschätzungen von Marianne Fassbind
Aus Tagesschau vom 25.06.2014.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 37 Sekunden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen