Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wirtschaft Facebook: Im sozialen Netz bleiben mehr Dollars hängen

Finanzexperten sind überrascht: Facebook hat mit seinen Quartalszahlen die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen. Insbesondere im Geschäft mit dem mobilen Internet verdiente das soziale Netzwerk mehr Geld.

Ein Mann lächelt
Legende: Hat angesichts der jüngsten Unternehmensdaten gut lachen: Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Keystone/Archiv

Facebook hat im zweiten Quartal deutlich mehr umgesetzt als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Erlöse seien um 53 Prozent auf 1,813 Milliarden Dollar gestiegen, teilte das US-Unternehmen mit. Damit übertraf Facebook die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten von 1,618 Milliarden Dollar deutlich.

Unter dem Strich habe ein Überschuss von 333 Millionen Dollar gestanden nach einem Verlust von 157 Millionen Dollar ein Jahr zuvor. «Wir haben gute Fortschritte dabei gemacht, unsere Nutzerzahl zu vergrössern und die Beteiligung zu steigern», erklärte Firmenchef Mark Zuckerberg.

Video
Verpatzter Börsengang
Aus 10 vor 10 vom 23.05.2012.
abspielen

Das Netzwerk hat nun 1,15 Milliarden aktive Nutzer im Monat, über 20 Prozent mehr als vor einem Jahr. Zuckerberg hob vor allem das Geschäft auf Smartphones und Tablet-Computern hervor. Das Unternehmen erzielt mittlerweile 41 Prozent seiner wichtigen Werbeeinnahmen über mobile Geräte. Vor einem dreiviertel Jahr waren es 14 Prozent.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Fahrni , Bern
    Früher hatte jede Firma eine Website. Heute einen Facebook-Eintrag. Und seither ist Facebook out, da es nur noch um Werbung geht. Niemand ist heute noch auf Facebook, ausser er ist von Vor-Vorgestern.