Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Google hat mehr verdient und umgesetzt

Der Internetriese wird dank üppig sprudelnder Werbemilliarden im Netz immer reicher. Der US-Konzern hat Umsatz und Gewinn auch im zweiten Quartal gesteigert.

Zwei Frauen arbeiten stehend an ihren Notebooks vor einem Google-Logo.
Legende: Google dringt in immer neue Felder vor, darunter in das vernetzte Auto, Roboter oder in die Datenbrille. Keystone

Google hat im zweiten Quartal mehr verdient und umgesetzt als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr. Der Gewinn stieg von 3,23 auf 3,42 Mrd. Dollar. Das hat der US-Internetriese mitgeteilt. Der Umsatz erhöhte sich um 22 Prozent auf 15,96 Mrd. Dollar.

Zwar sank der Durchschnittspreis für Werbeanzeigen um sechs Prozent, die Zahl der Inserate aber stieg. Weil Google hohe Ausgaben für neue Projekte hatte, stieg der Gewinn langsamer als der Umsatz.

Topmanager Nikesh Arora geht

Der Konzern muss künftig ohne Topmanager Nikesh Arora auskommen, der sich als Chief Business Officer stark ums Tagesgeschäft gekümmert hat. Er verlässt den Konzern aus dem Silicon Valley nach annähernd zehn Jahren, um eine Führungsposition beim japanischen Kommunikationskoloss Softbank anzutreten.

Arora war eine der prominentesten Figuren bei Google neben den Gründern Larry Page und Sergey Brin sowie dem langjährigen Chef und heutigen Vorsitzenden des Verwaltungsrats, Eric Schmidt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.