Zum Inhalt springen

Header

Satellitenbild von Strassenzügen
Legende: Skybox will die Erdbeobachtung aus dem All mit der Auswertung detailreicher aktueller Bilder voranbringen. Keystone
Inhalt

Wirtschaft Google hebt ins All ab

Der Internetgigant Google will den Weltraum erobern. Er kauft für 500 Millionen Dollar den Satelliten-Entwickler Skybox. Die Satelliten von Skybox sollen helfen, die Google-Karten auf aktuellem Stand zu halten.

Die Firma Skybox, die Erdbeobachtung aus dem All mit der Auswertung detailreicher aktueller Bilder voranbringen will, soll bald zu Google gehören. Dem Internet-Konzern würde das den Weg zu einer eigenen Satelliten-Flotte eröffnen.

Audio
Neue Google-Übernahme: Totale Überwachung im Weltall?
04:41 min, aus SRF 4 News aktuell vom 11.06.2014.
abspielen. Laufzeit 04:41 Minuten.

Google bezahlt den Kaufpreis von 500 Millionen Dollar in bar, wie der Internetkonzern mitteilte. Die Satelliten von Skybox sollen helfen, die Google-Karten auf aktuellem Stand zu halten. Ausserdem hoffe Google, damit die Versorgung mit Internet-Zugängen und die Hilfe bei Unglücken und Naturkatastrophen zu verbessern.

Bewegungen in Häfen oder auf Flugplätzen festhalten

Google ist selbst in der Entwicklung digitaler Satellitenkarten mit seinem Projekt Google Earth weit vorangekommen. Etablierte Anbieter wie DigitalGlobe oder GeoEye haben den Erdball erfasst, Skybox verspricht jedoch frischere Bilder auf Bestellung.

Als Dienstleistungen bietet das Unternehmen zum Beispiel die Überwachung von Feldern auf Schädlingsbefall und die Aufsicht über Energie-Pipelines. Auch die Auswertung der Container-Bewegungen in Häfen, der Aktivität auf Flughäfen oder der Bestände auf Parkplätzen von Autohändlern ist möglich.

Neue Satellitentechnik belebt Konkurrenz

Skybox ist einer von mehreren neuen Anbietern, die von drastisch gesunkenen Kosten für Entwicklung und Herstellung von Satelliten profitieren wollen. Sie packen ihre Technik in deutlich kleinere Satelliten als man sie früher baute.

Skybox will über die Jahre rund zwei Dutzend Satelliten ins All bringen, steht dabei aber erst am Anfang. Die Kosten pro Satellit werden auf rund 25 bis 50 Mio. Dollar geschätzt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen