Zum Inhalt springen

Header

Audio
Odebrecht: Teil der Strafe fliesst in die Schweiz
Aus SRF 4 News aktuell vom 18.04.2017.
abspielen. Laufzeit 01:43 Minuten.
Inhalt

Schmiergeld-Affäre Grosskonzern Odebrecht zu Milliardenstrafe verurteilt

  • Odebrecht zahlt 2,6 Milliarden US-Dollar Strafe wegen Schmiergeldern. Das hat der brasilianische Baukonzern mit einem Gericht in den USA vereinbart.
  • Von der Strafe muss der grösste Baukonzern Lateinamerikas unter anderem 2,4 Milliarden Dollar an Brasilien zahlen und 116 Millionen Dollar an die Schweiz.
  • Die Schweizer Bundesanwaltschaft hatte den Konzern per Strafbefehl verurteilt – im Zusammenhang mit dem internationalen Korruptionsverfahren um den brasilianischen Erdölkonzern Petrobras. Nun fliesst die geforderte Summe in die Staatskasse.
  • Gegen Odebrecht laufen in mehreren Ländern Verfahren wegen Korruption. Der Konzern soll Beamte in 12 Ländern – vor allem in Lateinamerika – mit insgesamt rund 780 Millionen Dollar geschmiert haben, um Regierungsaufträge zu erhalten.
  • Ermittelt wird auch gegen mehrere brasilianische Minister und zahlreiche Abgeordnete. Im Fokus sind unter anderem die Stadien für die Fussball-WM 2014 in Brasilien. Es sollen auch hier illegale Gelder geflossen sein. Odebrecht hat 4 der 12 Stadien gebaut.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.