Verdacht auf Abgas-Betrug Hausdurchsuchungen bei Daimler

Daimler-Konzernchef Zetsche spricht zu Aktionären Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Daimler im Visier der Staatsanwaltschaft. Konzernchef Dietmar Zetsche bei der Generalversammlung im März 2017 Reuters

  • Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat mehrere Standorte von Daimler durchsucht.
  • Hintergrund ist der Verdacht auf Diesel-Abgasmanipulationen.
  • Seit März ist bekannt, dass gegen Daimler ermittelt wird.
  • Die Ermittlungen richten sich gegen «bekannte und unbekannte Mitarbeiter».

An der Razzia wegen des Verdachts der Abgasmanipulation von Diesel-Motoren seien 23 Staatsanwälte aus Stuttgart und rund 230 Einsatzkräfte im Einsatz. Der Autobauer teilte mit, man kooperiere «vollumfänglich» mit den Behörden.

Hintergrund der Hausdurchsuchungen sind Ermittlungen wegen möglicher Diesel-Abgasmanipulationen. Diese drehen sich um den «Verdacht des Betruges und der strafbaren Werbung im Zusammenhang mit möglicher Manipulation der Abgasnachbehandlung bei Diesel Pkw».