Ilford Imaging ist bankrott – 220 Mitarbeiter betroffen

Der Westschweizer Fotopapierhersteller Ilford hat keinen neuen Geldgeber gefunden und steht damit vor dem Konkurs. Die 220 Angestellten wurden am Firmenstandort in Marly (FR) über die Situation in Kenntnis gesetzt.

«Wir haben aktiv nach neuen Investoren gesucht – leider ohne Erfolg», erklärte Ilfords operativer Direktor Lars Sommerhäuser. Das Zivilgericht sei bereits informiert worden und werde nun in den nächsten Tagen entscheiden, ob offiziell der Konkurs verhängt wird.

220 Mitarbeiter stehen ohne Sozialplan da (Samuel Emch)

0:56 min, aus SRF 4 News aktuell vom 31.07.2013

Auch die kantonalen Behörden, insbesondere das Arbeitsamt, seien auf dem Laufenden. «Es muss nun eine Lösung gefunden werden, damit die Mitarbeiter zumindest noch einen Teil ihres Juli-Lohnes erhalten», sagte Sommerhäuser weiter. Die Gehälter für den Monat Juni seien inzwischen überwiesen worden, zur einen Hälfte von der Arbeitslosenversicherung des Kantons, zur anderen Hälfte von
Ilford.

Angestellte Schweiz fordert Unterstützung

Der Arbeitnehmerverband Angestellte Schweiz forderte in einem Communiqué, die Unternehmensleitung von Ilford müsse seine Verantwortung bis zum letzten Stück wahrnehmen. Alle Beträge, die nicht von der Insolvenzabfindung durch die Arbeitslosenversicherung gedeckt würden, müssten von Ilford übernommen werden.

Zudem sollten die Mitarbeiter so schnell wie möglich mit Arbeitszeugnissen ausgestattet und bei der Jobsuche unterstützt werden, verlangt der Verband.