JP Morgan zahlt Milliarden-Strafe

Die US-Grossbank JP Morgan bezahlt laut Medienberichten eine Strafe von vier Milliarden Dollar – im Zusammenhang mit umstrittenen Hypothekengeschäften.

Das Logo von JP Morgan an einer Fensterscheibe. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Aufsichtsbehörde hatte ursprünglich sechs Milliarden Dollar von JP Morgan gefordert. Keystone

Die Bank habe mit den US-Behörden eine vorläufige Einigung erzielt, schreibt das «Wall Street Journal» auf seiner Internetseite. Die Zeitung beruft sich auf Personen, die mit der Angelegenheit betraut sind.

Die Aufsichtsbehörde soll dem Bericht zufolge ursprünglich sechs Milliarden Dollar gefordert haben.

JP Morgen werden Manipulationen beim Verkauf von Wertpapieren und Immobilien-Krediten vor der Finanzkrise vorgeworfen.

Nachdem der US-Häusermarkt kollabiert war, wurden die meisten mit Hypotheken besicherten Wertpapiere wertlos und brockten ihren Besitzern hohe Verluste ein. Viele von ihnen machten danach Schadenersatz geltend, weil sie sich bewusst getäuscht sahen.