Zum Inhalt springen

Wirtschaft Kantone rutschen zunehmend ins Defizit

Die Lage der Kantons-Finanzen verschlechtert sich. Schrieben vor fünf Jahren noch alle schwarze Zahlen, rechnet jetzt nur noch ein Drittel mit einem Gewinn.

Es ist vielerorts die Demographie, die für Löcher in den Kassen sorgt. Schaffhausen etwa hat eine der ältesten Bevölkerungen der Schweiz. Entsprechend hoch sind die Ausgaben für Gesundheit und Soziales.

Auch Luzern hat zu hohe Ausgaben – und auf der anderen Seite fehlen Steuereinnahmen. Im letzten Jahr hat der Kanton die Unternehmenssteuern auf das schweizweit tiefste Niveau gesenkt. Damit will Luzern Unternehmen halten und neue Firmen anziehen. Noch geht die Rechnung nicht auf.

Steuern erhöhen, mehr sparen, Leistungen abbauen – die Kantone müssen zu unliebsamen Mitteln greifen, um ihre Kassen aufzubessern. Einige denken auch über ganz neue Wege nach.

Die Finanzen der Kantone (Abschlusszahlen, in 1000 Fr.)

200820092010201120122013 (Budget)
Zürich314'652196'049597'873–1'723'294105'62717'567
Bern101'940267'802242'53856'642–188'9229175
Luzern193'55887'37982'56749'515–57'391–11'123
Uri25'89912'87414'19010'89446355345
Schwyz28'000–14'528–43'035–48'278–94'820–100'668
Obwalden6415946192–1287–2194–1965
Nidwalden71213922276608163–400
Glarus1438114247788102706–659
Zug101'950141341484'7866038–24'844
Freiburg29'62258273854278910'577498
Solothurn122'437191'91179'48819'273–111'391–146'119
Basel-Stadt59'916226'165277'525217'335183'0147733
Basel-Land2194–55'914–29'084–18'908–32'253–24'757
Schaffhausen17'50113'810–6064–11'449–29'895–23'627
Appenzell A.Rh.10'90612'4714629–5347–21'938–17'220
Appenzell I.Rh.30052731895442295–7633
St. Gallen311'86757'24864'740–64'847–5293–27'029
Graubünden161'423126'633108'563102'88843'748–52'514
Aargau16'66411'69032'95614'5499002068
Thurgau78'92690'06173'72428'136–36'584–16'012
Tessin26'3918926–15'37616'295–97'585–165'597
Waadt370'255347'272301'638345'66664501817
Wallis524376072'096692811456077
Neuenburg13'999–32'652–21'350296756–11'531
Genf495'885322'468273'285193'100–459'786–31'590
Jura25732206235785–7143727
Quelle:FDK

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Meier, Zug
    Ich hoffe doch sehr, dass die Kantone Zug und Schwyz auch wirklich massive Schulden einfahren werden. Ansonsten müssen diese "Bauernkantone" ihre erwirtschafteten Gelder wieder als Finanzausgleich an die seit Jahrzehnten immer wieder die gleichen verschwenderischen Schulden-Macher-Kantone vergeuden!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nico Basler, Basel
    Die Tabelle verdeutlicht, dass mit Steuersenkungen ohne gleichzeitigem nachhaltigem Einschränken des Service Public rote Zahlen resultieren. Dr Batze und s Weggli funktioniert eben nicht. Auch die Taktik wir fordern und suchen dann Dumme die zahlen (Geberkantone oder -Gemeinden) ist ebenfalls ein Auslaufmodell und für den Zusammenhalt des Landes nicht eben förderlich. Aber eben mann/frau will wieder gewählt werden und die dummen Kälber......
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von K.D.Waldeck, Bellinzona
    Die Tabelle zeigt sehr gut das mit dem Einzug der Lega dei Ticinesi im Jahr 2011 in die Regierung die Kantonsfinanzen total aus dem Ruder gelaufen sind. Aus einem Ueberschuss im 2011 ist ein 10x so hohes Defizit für das Budget 2013 geworden ! Ein sehr schlechtes Zeugnis für die aktuelle Tessiner Regierung. Sicher werden sich "Zahlenakrobaten" finden, die hierfür eine "plausible" Begründung "errechnen" können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen