Kein übertriebener Druck auf Finanzchef

Der damalige Verwaltungsratspräsident Joe Ackermann war nicht schuld am Selbstmord des Finanzchefs der Zurich-Versicherung. Dies besagt ein Bericht des Unternehmens.

Der Untersuchungsbericht zum Selbstmord des Finanzchefs der Zurich Insurance Group entlastet die Führung des Konzerns und insbesondere den zurückgetretenen Verwaltungsratspräsidenten Joe Ackermann.

Es seien keine Hinweise zum Vorschein gekommen, dass auf Pierre Wauthier vom VR-Präsidenten oder irgendeinem anderen Entscheidungsträger «ungebührlicher oder unangemessener Druck» ausgeübt worden ist. Dies schreibt die Zurich.

Auch finanzielle Berichterstattung in Ordnung

Eine zweite Untersuchung zur Finanzberichterstattung des Versicherungskonzerns habe ebenfalls keine Unregelmässigkeiten ergeben. Die Darstellung der Finanzkennzahlen sei angemessen gewesen.

Finanzchef Pierre Wauthier hatte Suizid begangen und laut Familie in seinem Abschiedsbrief den damaligen VR-Präsidenten Joe Ackermann schwer belastet.

Zwei Untersuchungen eingeleitet

Die Finma hat nach dem Freitod von Pierre Wauthier zwei Überprüfungen eingeleitet. Es sind zahlreiche Dokumente und Geschäftskorrespondenz ausgewertet sowie Personen aus dem Arbeitsumfeld von Pierre Wauthier befragt worden.

«Wir sind noch immer zutiefst betroffen und traurig über den Verlust von Pierre Wauthier und können uns seine Beweggründe für den tragischen Entschluss nicht erklären», sagte Tom de Swaan, Zurich-Verwaltungsratspräsident und Nachfolger von Joe Ackermann.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Ackermann entlastet

    Aus Tagesschau vom 4.11.2013

    Der Schweizer Versicherungskonzern Zürich sieht keine Schuld am Suizid ihres Finanzchefs Pierre Wauthier. Zwei unabhängige Untersuchungen haben nach Angaben der Zürich den ehemaligen Verwaltungsratspräsidenten Josef Ackermann entlastet. Man habe keine Hinweise auf ungebührlichen oder unangemessenen Druck gefunden, heisst es.

  • Ackermann bricht sein Schweigen

    Aus 10vor10 vom 12.9.2013

    Heute wurde in Berlin die neuste Biografie über Josef Ackermann präsentiert. Dort äusserte sich Ackermann auch zum ersten Mal persönlich zum Suizid von Zurich-Finanzchef Piere Wauthier. Ausserdem bestätigte er seinen Rücktritt aus dem Aufsichtsrat von Siemens.

  • Paukenschlag bei der Zürich Versicherung

    Aus Tagesschau vom 29.8.2013

    Josef Ackermann tritt als Verwaltungsrats-Präsident ist per sofort zurück. Er reagiert damit auf den Tod des Zürich-Finanzchefs Pierre Wauthier. Dieser hatte sich am Montag das Leben genommen. Einschätzungen von Wirtschaftsredaktorin Marianne Fassbind