Kuoni entlässt den Konzernchef

Peter Rothwell verlässt das Reiseunternehmen noch Ende Monat. Warum er entlassen wurde, darüber schweigt Kuoni.

Video «Kuoni-Chef muss gehen» abspielen

Kuoni-Chef muss gehen

0:23 min, aus Tagesschau am Mittag vom 21.6.2013
Peter Rothwell. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Peter Rothwells Abgang wird von Kuoni kaum kommentiert. Keystone/Archiv

Paukenschlag bei Kuoni: Der Reisekonzern entlässt seinen Chef Peter Rothwell. Interimistisch übernimmt per sofort Finanzchef Peter Meier das Ruder.

Rothwell wird das Unternehmen «nach einer Übergabe» noch in diesem Monat verlassen, wie Kuoni am Donnerstagabend mitteilte. Zu den Gründen für den Entscheid machte das Unternehmen auf Anfrage keine Angaben.

Die Suche nach einem Nachfolger wurde gemäss dem Communiqué eingeleitet. Er soll noch in diesem Jahr ernannt werden.

Rothwell stand seit 2009 an der Spitze von Kuoni. Zuvor war der Brite stellvertretender Chef des Konkurrenten TUI.

Schwere Zeiten für Kuoni

Unter seiner Führung ging Kuoni zuletzt durch schwierige Zeiten. Der Ausstieg aus dem defizitären europäischen Reiseveranstaltergeschäft bescherte dem Unternehmen im vergangenen Jahr einen Verlust von 13,2 Millionen Franken, nach einem Gewinn von 33,3 Millionen Franken im Vorjahr. Um der schwachen Entwicklung entgegenzusteuern, baute Kuoni Hunderte von Stellen ab.

Kuoni: Die unbekannte Revolution

7:52 min, aus ECO vom 19.3.2012

Kuoni habe sich seit 2009 zu einem führenden globalen Reisedienstleister entwickelt, hiess es in der Medienmitteilung: «Der Verwaltungsrat dankt Peter Rothwell, dass er die Kuoni-Gruppe durch diesen Veränderungsprozess führte.» Die Transformation sei nun weitgehend abgeschlossen.

Peter Meier kam 2010 zu Kuoni. Zuvor war der 47-Jährige während 18 Jahren für den Winterthurer Technologiekonzern Sulzer tätig.