Lindt & Sprüngli macht einen Rekordgewinn

Der Edelschokoladehersteller Lindt & Sprüngli hat seinen Gewinn im letzten Jahr um knapp einen Viertel gesteigert. Er schoss auf 303 Millionen Franken. Auch in der Schweiz wurde mehr Schokolade konsumiert.

Video «Starkes Jahresergebnis 2013 für Lindt & Sprüngli» abspielen

Starkes Jahresergebnis 2013 für Lindt & Sprüngli

1:00 min, aus Tagesschau am Mittag vom 11.3.2014

Der Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli hat im letzten Jahr einen Gewinnsprung gemacht. Der Reingewinn schoss um knapp ein Viertel auf 303 Millionen Franken nach oben. Damit hat der grösste Edelschokoladenhersteller der Welt erstmals die Marke von 300 Millionen geknackt.

Das bisherige Spitzenresultat aus dem Jahr 2008, als der Konzern 261,5 Millionen Franken verdient hatte, wurde damit deutlich übertroffen. Auch der Betriebsgewinn (EBIT) verbesserte sich im vergangenen Jahr um 22,4 Prozent auf 404,1 Millionen Franken, wie Lindt & Sprüngli bekannt gab. Auch dies ist ein neuer Rekord.

Ein Maître Chocolatier von Lindt & Sprüngli posiert anlässlich einer Bilanzpressekonferenz in Kilchberg. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Maître Chocolatier von Lindt & Sprüngli posiert anlässlich einer Bilanzpressekonferenz in Kilchberg. Keystone

Dennoch blieb Lindt & Sprüngli ganz leicht unter den Erwartungen der Finanzgemeinde. Analysten hatten gemäss der Nachrichtenagentur AWP im Durchschnitt mit einem Betriebsgewinn von 407,1 Millionen Franken und einem Reingewinn von 306,6 Millionen Franken gerechnet.

In der Schweiz mehr verkauft

Der Umsatz legte um 8 Prozent auf 2,883 Milliarden Franken zu, wie das Traditionsunternehmen bereits im Januar mitgeteilt hatte. Damit setze Lindt & Sprüngli den langjährigen Wachstumskurs ungebrochen fort und übertreffe deutlich die Entwicklung der Gesamtschokoladenmärkte, bilanzierte das von Ernst Tanner geführte Unternehmen.

Auch in der Schweiz griffen die Kunden vermehrt zu Schokolade von Lindt & Sprüngli, wie der Konzern im Januar bekannt gegeben hatte. Dank einer guten Umsatzsteigerung auf dem Binnenmarkt habe man die schon rekordhohen Marktanteile bei Tafelschokolade und Pralinen weiter ausbauen können, hiess es.