Lufthansa-Piloten wollen wieder streiken

Am Dienstag wollen die Piloten der Lufthansa ihre Arbeit niederlegen. Betroffen sind Langstreckenflüge nach Frankfurt. Damit wird es in der Schweiz nicht zu Ausfällen kommen.

Flugzeuge der Lufthansa Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Maschinen in München bleiben am Boden: Bild vom Warnstreik der Lufthansa-Piloten Anfang September. Keystone

Erst drei Wochen ist es her, dass die Piloten der Lufthansa zum letzten Mal gestreikt haben. Nun drohen erneut Flugausfälle: Die Piloten der deutschen Fluggesellschaft wollen am Dienstag die Arbeit niederlegen. Vom Flughafen Frankfurt sollen von 8 bis 23 Uhr keine Langstreckenflüge abheben. Das teilte die Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit mit.

Betroffen seien Flüge mit den Langstreckenjet Airbus A380, Boeing B747, Airbus A330 und Airbus A340, hiess es. Die Gewerkschaft hat bereits bei vier Streikwellen tausende Flüge ausfallen lassen, hunderttausende Reisende waren betroffen.

Streit um Geld

Beim letzten Streik im September fielen auf Schweizer Flughäfen keine Flüge aus. Weil beim morgigen Streik laut der Lufthansa nur Langstreckenflüge betroffen sind, wird es in der Schweiz auch diesmal nicht zu Ausfällen kommen.

Hintergrund des Streiks ist ein Tarifkonflikt zwischen den Piloten und der Airline. Dabei geht es um höhere Gehälter und die Übergangsrenten der Piloten. «Da das Lufthansa-Management auch weiterhin kein kompromissfähiges Angebot vorgelegt hat, sehen wir uns zu diesen weiteren Massnahmen gezwungen», teilte die Piloten-Gewerkschaft mit. Man sei aber weiterhin jederzeit einigungsbereit, um Streiks abzuwenden.