Statistik 2016 Mehr Arbeitslose als im Vorjahr

Trotz Wachstums und konjunktureller Erholung steigt die Arbeitslosigkeit in der Schweiz gegenüber dem Vorjahr. So beläuft sich die durchschnittliche Zahl der Arbeitslosen im vergangenen Jahr auf rund 149'000 Personen. Im Dezember stieg die Arbeitslosenquote auf 3,5 Prozent.

Video «Arbeitslosenquote steigt leicht» abspielen

Arbeitslosenquote steigt leicht

1:28 min, aus Tagesschau vom 10.1.2017
  • Die Arbeitslosenquote steigt 2016 im Jahresmittel von 3,2 auf 3,3 Prozent. In absoluten Zahlen waren durchschnittlich 149'317 Personen arbeitslos gemeldet.
  • Für den Dezember beträgt die Arbeitslosenquote 3,5 Prozent0,2 Prozent mehr als im Vormonat.

In der Schweiz sind 2016 im Durchschnitt rund 150'000 Menschen ohne Arbeit gewesen. Die Quote stieg gegenüber dem Vorjahr leicht um 0,1 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent an.

Die Arbeitslosenquote legte zum Jahresende von 3,3 Prozent im November auf 3,5 Prozent zu.

Einschätzung von SRF-Wirtschaftsredaktor Andi Lüscher

«Mit 3.3 Prozent fällt die Arbeitslosenquote zwar tiefer aus als das Seco vor einem Jahr prognostiziert hat. Dennoch ist sie im Vergleich zu den letzten Jahren nochmals gestiegen. Nicht vergessen darf man, dass schätzungsweise die Hälfte aller Arbeitslosen gar nicht bei einem RAV gemeldet ist und in den Seco-Zahlen folglich nicht berücksichtigt wird.»

Anstieg wegen saisonaler Effekte

Noch zu Beginn des Jahres 2016, im Januar und Februar, präsentierte sich der Schweizer Arbeitsmarkt aber schlechter: Die Arbeitslosenquote lag mit 3,6 Prozent höher als jetzt. Zur Jahresmitte im Juni und Juli ging die Quote auf 3,1 Prozent zurück.

Die jüngste Zunahme seit Oktober führen die Ökonomen des Bundes auf saisonale Effekte zurück. Auf saisonbereinigter Basis ist die Arbeitslosenquote seit Oktober 2015 auf 3,3 verharrt.

Arbeitslosenquoten seit 2010 im Vergleich Die Gesamtarbeitslosenquote im Vergleich mit der Jugendarbeitslosenquote und derjenigen der über 50-Jährigen.

Registrierte Arbeitslose nach Branchen der letzten drei Jahre im Vergleich Zahl der registrierten Arbeitslosen nach Wirtschaftszweigen

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel