OC Oerlikon: Vekselberg setzt weiteren Russen durch

Der russische Grossaktionär des Schweizer Technologieunternehmens OC Oerlikon baut seinen Einfluss aus. Viktor Vekselberg konnte mit dem Russen Mikhail Lifshitz einen dritten Renova-Mann im Oerlikon-Verwaltungsrat platzieren. Zwei unabhängige Verwaltungsräte verzichten auf eine Wiederwahl.

Portrait des OC-Oerlikon-Grossaktionärs Viktor Vekselberg. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Chef der Investmentgesellschaft Renova, Viktor Vekselberg, gewinnt bei OC Oerlikon weiter an Einfluss. Keystone

Bewegung im Verwaltungsrat von OC Oerlikon. Der Chef der Investmentgesellschaft Renova kann sich auf einen weiteren Mann im Verwaltungsrat des Technologieunternehmens verlassen. Mit der Zuwahl von Mikhail Lifshitz und der Streichung eines Sitzes stehen inskünftig drei Vertreter von Renova drei unabhängigen Verwaltungsräten gegenüber.

Mit allen Wassern gewaschen

Die neue Zusammensetzung beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung am 30. April, wie der Konzern mitteilte. Wie bereits bekannt, stellen sich die beiden unabhängigen Verwaltungsräte Wolfgang Tölsner und Reyad Fezzani nicht mehr zur Wiederwahl.

Wieder antreten werden die Unabhängigen Kurt Hausheer, Gerhard Pegam und Hans Ziegler. Zu den beiden bisherigen und ebenfalls zur Wiederwahl stehenden Renova-Vertretern Tim Summers und Carl Stadelhofer kommt neu Lifshitz hinzu.

Der 50-jährige Lifshitz ist Russe und nimmt Führungsaufgaben innerhalb der Renova Gruppe wahr. Auch besitzt der als Elektrotechniker diplomierte Manager eine eigene Firma und hat diverse  Verwaltungsratsmandate, unter anderem bei einer Firma des Luft- und  Raumfahrtkonzerns EADS.