Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Orascom leidet unter Ägypten-Krise

Die instabile Lage in Ägypten macht dem Immobilien- und Hotelkonzern Orascom weiter zu schaffen. Unter dem Strich weitete das Unternehmen in den ersten neun Monaten den Verlust um knapp 30 Prozent auf 75,7 Millionen Franken aus.

Sawiris mit Helm.
Legende: Auch das schwächere Abschneiden beim Bau setzt die Orascom-Gruppe des ägyptischen Investors Samih Sawiris unter Druck. Keystone

Der Immobilienentwickler und Hotelbetreiber Orascom hat in den ersten neun Monaten 2013 einen Umsatzrückgang und eine Ausweitung der Verluste verzeichnet.

Der infolge der Unruhen im Sommer ausgerufene Ausnahmezustand und die Reisewarnungen zahlreicher Staaten belasteten das Hotelgeschäft in Ägypten, wie Orascom mitteilte. Der Gesamtumsatz des Unternehmens ging deshalb um 13,2 Prozent auf 164,7 Millionen Franken zurück.

Um wieder in die schwarzen Zahlen zu kommen, hat Orascom im Juli ein Kostensenkungsprogramm gestartet. Bisher seien Einsparpotenziale von 38,5 Millionen Franken identifiziert worden, heisst es in der Mitteilung. Das Ziel, die Kostenbasis bis Ende 2014 um 50 Millionen Franken zu reduzieren, werde aufrechterhalten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Das etwas naive Urne Bergvölkern liess sich vom Charme des Ägypters bezirzen. Jetzt müssen sie schauen, wie sie aus dem Schlammassel wieder herauskommen. Mir schien der Deal mit Sawiris schon zu Beginn nicht geheuer. Wenn man die Arabermentalität kennt….!Jäää nu!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen