Zum Inhalt springen

Header

Video
Grösster Schweizer Küchenbauer Konkurs
Aus Schweiz aktuell vom 14.09.2017.
abspielen
Inhalt

Konkurseröffnung Piatti ist pleite

  • Das Bezirksgericht Bülach hat heute den Konkurs über die Bruno Piatti AG eröffnet.
  • Für die 190 Mitarbeiter findet kommende Woche eine Informationsveranstaltung am Firmensitz in Dietlikon statt.
  • Bereits seit Anfang August befand sich der renommierte Schweizer Küchenbauer in der provisorischen Nachlassstundung.
  • Die Bruno Piatti AG ist die einstige AFP Küchen AG mit den Marken Forster Küchen und Piatti. Seit 2014 ist sie eine Tochter der deutschen Alno. Der bereits seit Jahren in der Krise steckende deutsche Alno-Konzern hatte Mitte Juli Insolvenz angemeldet, nachdem Verhandlungen mit potenziellen Investoren und Gläubigern gescheitert waren.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Verena Casagrande  (Verena Casagrande)
    Den Politikern ist es anscheinend auch egal dass alles ins Ausland verhöckert wird. Danach kann wieder gejammert werden wenn es zu wenig Arbeitsplätze gibt in der Schweiz.
  • Kommentar von elize naude  (elize)
    aufkaufen und nachher pleite... so kann man den ch-er konkurenz auch beseitige...
  • Kommentar von Karl Müller  (KaMü)
    Der Schweiz fehlt es an Unternehmer Persönlichkeiten, welche verhindern könnten, dass gesunde Firmen zwecks Optimierung des Erlöses verhökert werden und dann (ausgehungert) fallen gelassen werden.