Pokémon-Anbieter Nintendo definitiv kein Schnäppchen mehr

Die weltweite Begeisterung für das Handyspiel «Pokémon Go» beschert dem japanischen Hersteller Nintendo einen Höhenflug. Das Unternehmen ist plötzlich das Doppelte wert.

Blick auf Handybilschirm mit dem Pokemon-Spiel, im Hintergrund drei Mitspieler Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Innert kurzer Zeit zum Renner geworden: Das Handyspiel «Pokémon Go» und die Aktie von Nintendo. Keystone

Wer die Firma Nintendo jetzt noch kaufen will, muss tief in die Tasche greifen: Der Marktwert des japanischen Konzerns hat sich in den letzten sieben Handelstagen an der Börse von Tokio auf rund 39 Milliarden Franken mehr als verdoppelt.

Grosse Umsätze mit Nintendo-Aktien

«Ich habe noch nie erlebt, dass die Aktien eines Grosskonzerns so eine Trendwende in so kurzer Zeit vollzogen haben», sagte ein Analyst des Finanzberaters Okasan Securities.

Dank «Pokémon Go»: Nintendo im Kurshoch

4:53 min, aus SRF 4 News aktuell vom 20.07.2016

Und der Höhenflug der Nintendo-Aktie ist noch nicht zu Ende: Am Dienstag legte der Titel um weitere 14 Prozent zu. Die Papiere sind sehr gefragt. Käufe und Verkäufe von Nintendo-Aktien machten am Dienstag ein Viertel des Gesamthandels an der Tokioter Börse aus.

Von Grosserfolg überrascht

«Pokémon Go» ist der erste Ausflug des Anbieters von «Wii»- und «DS»-Konsolen ins Geschäft mit Smartphone-Spielen. Gestartet ist das Gratisspiel am 6. Juli in den USA.

Inzwischen ist es in 35 Ländern verfügbar, darunter auch in der Schweiz. Der Erfolg des Spiels überraschte selbst Branchenkenner.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Hype um Pokémon

    Aus Tagesschau vom 13.7.2016

    Das Computerspiel «Pokémon Go» treibt auch in der Schweiz vor dem offiziellen Verkaufsstart Menschen in Scharen aus dem Haus. Für die Jagd auf virtuelle Monster marschieren sie kilometerweit, in echt.