Schweizer Start-ups Preisgekrönte Jungunternehmen

Lumigbo, Reflectus und Twiice: rätselhafte Namen mit klaren Versprechen. Start-ups, die am Venture-Wettbewerb erfolgreich waren.

Video «Preisgekrönte Schweizer Start-ups» abspielen

Starthilfe für Start-ups an der ETH Zürich

1:38 min, aus ECO vom 19.6.2017

Gute Geschäftsideen und Businesspläne von Jungunternehmen sind am Montagabend an der ETH Zürich ausgezeichnet worden, im Beisein von Bundesrat Johann Schneider-Ammann. Die Preissumme belief sich dabei auf insgesamt 170'000 Franken.

Zahnimplantat Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Implantate mit Licht erhärten zu können, verspricht das Sieger-Start-up. Lumigbo

Lumigbo

Den Preis für den besten Businessplan erhielt die Firma Lumigbo. Sie hat ein Material entwickelt, das sich mittels Licht härten lässt.

Durch den Einsatz dieses Materials lassen sich laut der Stiftung Venture Implantate, beispielsweise bei zahnmedizinischen Eingriffen, direkt im Körper Schritt für Schritt aufbauen und aushärten.

Preisübergabe Start-up Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Start-up Reflectus nimmt den Jury-Preis für die beste Business-Idee entgegen. SRF

Reflectus

Den Jury-Preis für die beste Business-Idee erhielt das Start-up Reflectus. Dieses entwickelt ein Untersuchungsgerät für die Brustkrebsdiagnostik.

Das Gerät basiert auf Ultraschalltechnologie, weshalb es eine strahlenfreie Diagnose erlaubt und eine angenehmere Untersuchung verspricht.

Start-up-Gewinner mit SRF-Direktor Ruedi Matter Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Publikums-Preisträger Marek Jancik und Tristan Vouga von Twiice. Im Bild auch SRF-Direktor Ruedi Matter. SRF

Twiice

Der Publikums-Preis ging an das Start-up Twiice. Das Wissenschaftlerteam hat ein modulares Exoskelett für Paraplegiker erfunden.

Es ermögliche Paraplegikern, die Unabhängigkeit in ihren täglichen Aktivitäten wieder zu erlangen. Patienten können mit dem Exoskelett wieder stehen, gehen und Treppen steigen.

Der Publikumspreis von SRF und RTS wurde erstmals verliehen. Zur Verfügung gestellt wurde er von der Stiftung Venture. Erkoren wurde das Sieger-Team durch ein Online-Voting von SRF und RTS.

«Venture 2017» in Zahlen

An der diesjährigen Ausgabe des Start-up-Wettbewerbs «Venture 2017» nahmen 325 Personen in 203 Teams teil. Dabei wurden 108 Geschäftspläne und 95 Geschäftsideen eingereicht. Eine Jury hat am Montag die Bestplatzierten der beiden Kategorien auserkoren.

«Venture 2017» wurde von der ETH Zürich, der Knecht Holding, McKinsey & Company Schweiz, der Kommission für Technologie und Innovation des Bundes und der ETH Lausanne organisiert. Zudem unterstützten 31 Schweizer Unternehmen, Institutionen und Medienpartner – darunter auch SRF – den Start-up-Wettbewerb.

Sendung zu diesem Artikel