Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Reiche werden noch reicher

Alle Millionäre zusammen besitzen gemeinsam fast die Hälfte des Weltvermögens. Und: Ihr Vermögensanteil wächst. Dies besagt eine Studie der Beratungsfirma Boston Consulting Group.

Model Gisele Bündchen.
Legende: Model Gisele Bündchen soll mehr als 24 Millionen Euro pro Jahr verdienen. Sie gilt als eines der bestbezahlten Models. Reuters

Milliardäre hierzulande

Milliardäre hierzulande

Sehen Sie hier auf einen Blick, welche Milliardäre in der Schweiz wo leben.

18,5 Millionen Haushalte oder ein Prozent der Weltbevölkerung haben Rücklagen im Wert von mindestens einer Million Dollar – umgerechnet rund 970'000 Franken. Gemeinsam besitzen sie damit 78,8 Billionen Dollar. Das sind 47 Prozent des globalen Vermögens. Im Jahr 2013 hatten die Dollar-Millionäre noch einen Anteil von 45 Prozent des Vermögens.

Die meisten Dollar-Millionäre gibt es in den USA – dort sind es acht Millionen. Es folgen China mit zwei Millionen und Japan (eine Million). Die Schweiz und Liechtenstein haben die höchste Millionärsdichte.

Das schnellste Wachstum bei den Vermögen verzeichnet die asiatisch-pazifische Region. Diese Weltregion dürfte Westeuropa als zweitreichste Weltgegend überholen.

Nach wie vor parken viele Wohlhabende ihr Geld in Steuerparadiesen – der Wert der Offshore-Vermögen wuchs laut Studie 2015 um 3 Prozent auf 10 Billionen Dollar. Beliebtestes Anlageland ist weiterhin die Schweiz, Singapur und Hongkong holen aber auf.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beni Fuchs (Beni Fuchs)
    Vorschlag: Publiziert mal die Rangliste der 10 Aermsten Schweizer! Was soll diese ständige Lobhudelei auf die High Society? Wenn diese Privilegierten alle ihre Steuern korrekt bezahlen würden, hätten wir genug Bares um das eben (aus Neid) gebodigte Grundeinkommen zu finanzieren... Leute, wacht mal endlich auf!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Zurbuchen (drpesche)
      EIN Prozent (!) Abgabe auf den Vermögen nur der zehn Reichsten in der Schweiz ergäbe schon 1,75 Milliarden Franken. Und wenn von den restlichen 119 Milliardären jeder auch nur 1 Milliarde hat, sind wir schon bei knapp 3 Milliarden. Keiner dieser Reichen müsste deshalb auf irgend etwas verzichten, aber der Staat könnte eine Menge wichtiger Aufgaben erfüllen... DAS ist das störende an der Vermögensverteilung.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    ...und, wer zahlts???...!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von J. Peter (J. Peter)
    immer diese komischen studien. gisele bündchen "soll" 24 mio. verdienen. glaubt das wirklich jemand? das sind doch alles nur vermutungen, die angeblich reichen haben doch das vermögen in der regel in immobilien und aktien. wenn die morgen nichts mehr wert sind, sind die genauso arm wie der rest der welt. davon abgesehen wären ohne die wirklich reichen eine menge mehr menschen arbeitslos. reich ist, wer das geld wirklich auf dem konto hat, das sind aber die wenigsten. also immer cool bleiben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen