Zum Inhalt springen

Wirtschaft Sawiris trotz schleppendem Verkauf zufrieden mit Resort

Der ägyptische Investor Samih Sawiris sieht den Fortschritt seines Tourismusresorts in Andermatt (UR) positiv. Allerdings übersteigen die Investitionen die Verkäufe von Wohnungen derzeit noch um rund ein Drittel.

In das im Aufbau befindliche Tourismusresort in Andermatt sind bislang 345 Mio. Fr. investiert und Wohneinheiten im Wert von 275 Mio. Fr. verkauft oder reserviert worden. Samih Sawiris ist mit diesem Resultat zufrieden.

Der ägyptische Investor hat mit seinem Team in Andermatt über die Fortschritte seines Projektes informiert. Die 70 Mio. Fr. Differenz zwischen Investitionen und Verkäufen erachtet er den Umständen entsprechend als gut.

«Schritt für Schritt»

Wie viel er verdiene, sei für ihn zurzeit zweitrangig, sagte Sawiris mit Hinweis auf die schwierigen Umstände. Wichtig sei für ihn, dass das Projekt Schritt für Schritt vorankomme. Die Turbulenzen in Ägypten, die Finanzkrise, die Zweitwohnungsinitiative und das Ringen um den Ausbau der Skiinfrastruktur in der Region Andermatt-Sedrun bremsten das Fortschreiten des Resort-Projektes.

Am 6. Dezember wird mit dem Hotel Chedi der erste Teil des Resorts seinen Betrieb aufnehmen. Das Fünf-Sterne-Haus beim Bahnhof Andermatt verfügt über 50 Hotelzimmer und 119 Appartements. Betrieben wird es von General Hotel Management in Singapur.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.