Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wirtschaft SBB fährt mehr Gewinn ein

Die SBB hat letztes Jahr wieder mehr Gewinn gemacht. Der Gesamt-Gewinn lag bei 373 Millionen Franken, 135 Millionen mehr als im Jahr zuvor. Der Grund für die Steigerung sind hauptsächlich Verkäufe von Liegenschaften, wie der Bund bekannt gab.

SBB-Zug in einer Kurve
Legende: Die SBB lässt mit ihrem Gewinn die Bundeskassen klingeln. Keystone

Die SBB hat letztes Jahr einen Konzerngewinn von 373 Millionen Franken erwirtschaftet, 135 Millionen Franken mehr als im Jahr zuvor. Verantwortlich für den höheren Gewinn sind in erster Linie Liegenschaftsverkäufe an. Auch SBB Cargo schrieb erneut schwarze Zahlen.

Das hat der Bundesrat mit dem Bericht zur Erreichung der strategischen Ziele des Bahnunternehmens bekannt gegeben. Die Güterverkehrssparte hatte im Vorjahr erstmals seit Jahrzehnten schwarze Zahlen geschrieben. 2014 hat sich der Gewinn auf 33 Millionen Franken mehr als verdoppelt.

«Herausfordernde» finanzielle Situation

Der Personenverkehr schloss 104 Millionen Franken im Plus. Die Zahl der transportierten Passagiere nahm erneut zu, und auch die Pünktlichkeit der Züge und die Kundenzufriedenheit stieg. Schwierig ist die Situation hingegen im Infrastrukturbereich: Zusätzliche Unterhaltsarbeiten an der stark beanspruchten Infrastruktur führten zu einem Verlust von 95 Millionen Franken.

Auch die Verschuldung stieg erneut an und erreichte 7,7 Milliarden Franken. In seinem Bericht spricht der Bundesrat daher von einer «herausfordernden» finanziellen Situation für die SBB. Er erwartet eine nachhaltige Verbesserung der Jahresergebnisse und eine höhere Produktivität, insbesondere im Personenverkehr. Die Details des Jahresergebnisses 2014 wird die SBB am Donnerstag bekannt geben.

Geld für Bundeskasse

Box aufklappen Box zuklappen

Der Bundesrat hat auch die Berichte betreffend der Post, Swisscom, Ruag und Skyguide verabschiedet. Die Ziele bei diesen bundesnahen Unternehmen wurden grösstenteils erreicht. Die Beurteilung des Bundesrates erfolgt somit positiv aus.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sam Erker , Zürich
    Pro Kopf in der Schweiz sollen mit diesem Gewinn (SBB ist ja halbstaatlich) laut Adam Riese die Billettpreise rund 50.- SFr. günstiger sein nächstes Jahr. Super, ich freu mich darauf!
  • Kommentar von Niklaus Studer , Olten
    Hab ich das was verpasst? Wir haben doch noch nicht den 1. April!
  • Kommentar von Joe Ulrich , Hochdorf
    Liebe SRF. Wie kommen Sie auf Gewinn ??... VERLUST wie immer: Aus der "Handelszeitung": "Der Bund speist den Fonds für Eisenbahngrossprojekte. Nicht enthalten sind darin weitere 2,1 Milliarden Bundessubventionen für die SBB-Infrastruktur" Allein im Jahr 2013 summierten sich die «Leistungen der öffentlichen Hand» an die SBB auf rund 3,2 Milliarden Franken. So wird der (Stimm)bürger einmal mehr manipuliert....