Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft SBB steigt in den Bitcoin-Handel ein

Die SBB steigt in den Handel mit der virtuellen Währung Bitcoin ein. Vom 11. November an werden über 1000 Billettautomaten des grössten Schweizer Bahnunternehmens Bitcoin ausspucken, vorläufig für eine Probezeit von zwei Jahren.

Billettautomat der SBB
Legende: Während einer Probezeit von zwei Jahren können an SBB-Billettautomaten Bitcoins bezogen werden. Keystone

Die SBB verkauft ab dem 11. November an über 1000 Billettautomaten die virtuelle Währung Bitcoin.

Die SBB will mit dem zweijährigen Test herausfinden, ob für den Verkauf der digitalen Währung Bitcoin ein Markt besteht, wie sie mitteilte. Bisher gebe es in der Schweiz nur wenige Bezugsquellen für Bitcoin.

An den Automaten können Beträge zwischen 20 und 500 Franken in Bictoin gewechselt werden, wie die SBB festhält. Um ins Geschäft zu kommen, müssen sich Kunden mit ihrer Mobiltelefonnummer und einem Sicherheitscode identifizieren. Zudem müssen sie im Besitz eines Bitcoin-Wallets sein.

Die Automaten seien rund um die Uhr zugänglich, schreibt die SBB. Wer am Automaten Bitcoin beziehen will, tätigt das Wechselgeschäft direkt mit dem Zuger Unternehmen SweePay.

Laut SBB kann mit der Internetwährung weltweit an mehr als 10'000 Akzeptanzstellen bezahlt werden. SBB-Billette bezahlen kann man mit der virtuellen Währung allerdings nicht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Bauert (A. Bauert)
    Bitcoins? Darf die SBB das? Gibt es dafür irgendeine rechtliche Grundlage? Eine Fantasiewährung ohne realen Wert in den Händen einer öffentlich-rechtlichen Firma? Widerlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Künzi (Unbestimmt)
    Vielleicht tut sich ein neuer Markt auf. Der Markt des Vertrauens.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beno Trütsch (benotruetsch)
    Ich hab mich sehr über diese Meldung gefreut. Die Kosten für die SBB sind minimal, da die Billettautomaten alle benötigte Hardware eh schon haben. Es handelt sich um ein reines Softwareupdate. Ich wüsste kein anderer Anbieter in der Schweiz der den gleichen Service mit so wenig Zusatzaufwand anbieten könnte. Eins ist für mich klar, zu einer freien Gesellschaft gehört auch freies Geld. Dezentral organisiertes Geld wie Bitcoin wird noch einige Machtstrukturen durchbrechen und die Freiheit stärken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen