Zum Inhalt springen

Wirtschaft Schlechtes Jahr für Logitech

Umsatzeinbusse und Verlust: Der Computerzubehör-Hersteller Logitech hat im vergangenen Geschäftsjahr noch 2,1 Milliarden Dollar umgesetzt. Das sind 200 Millionen weniger als im Vergleich zum Vorjahr.

Legende: Video Logitech in den roten Zahlen abspielen. Laufzeit 0:48 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 25.04.2013.
Logitech-Konzernchef Bracken Darrell.
Legende: Glaubt an den Turnaround: Logitech-Konzernchef Bracken Darrell. Keystone

Beim Computerzubehör-Hersteller Logitech fiel der Umsatz im abgelaufenen vierten Geschäftsquartal um zwölf Prozent auf 469 Millionen Dollar.

Im Geschäftsjahr 2012/2013 fuhr das Unternehmen mit Sitz in Morges VD einen Betriebsverlust von 252 Millionen Dollar ein, wie das Unternehmen mitteilte. Aus dem Vorjahres-Reingewinn von 71 Millionen Dollar wurde demnach ein Reinverlust von 228 Millionen.

Neue Produkte für Tablets schaffen

Er glaube, Logitech habe angemessene Massnahmen getroffen, um den Turnaround zu schaffen, sagte Konzernchef Bracken Darrell, laut einer Mitteilung. So wolle sich das Unternehmen unter anderem darauf fokussieren, neue Produkte für Tablets zu schaffen.

Für das kommende Geschäftsjahr erwartet Logitech einen Umsatz von rund zwei Milliarden Dollar und einen Betriebsgewinn von ungefähr 50 Millionen Dollar.

Aktie abgestürzt

Investoren reagierten arg enttäuscht. An der Schweizer Börse sackte die Aktie um über 7 Prozent ab. Logitech bleibe eine Baustelle, kommentierte die Bank Vontobel. Die operativen Kosten seien trotz Sparmassnahmen enttäuschend und es gebe signifikante Lücken im Produktsortiment, kritisierten Analysten.