Zum Inhalt springen

Wirtschaft Schneider-Ammann zu Syngenta-Übernahme: «Ein guter Deal»

Bundespräsident Schneider-Ammann begrüsst die Übernahme von Syngenta durch den staatlichen chinesischen Konzern ChemChina. Letztere sei «grundsolide und gut aufgestellt».

Bundespräsident Johann Schneider-Ammann hat die Übernahme von Syngenta durch das chinesische Staatsunternehmen ChemChina als «guten Deal» bezeichnet. Es handle sich um eine Megaübernahme, sagte er vor den Medien.

Die Übernahmefirma sei «grundsolide und strategisch gut aufgestellt». Der hohe Preis ist für den Wirtschaftsminister ein gutes Zeichen. Da werde in etwas investiert, was Zukunft haben müsse, stellte er fest.

Schneider-Ammann äusserte sich auch zu den Arbeitsplätzen in Basel. Das Syngenta-Management habe ihm bestätigt, dass Syngenta grundsätzlich weiterbetrieben werde. Die Arbeitsplätze blieben erhalten.

China als strategischer Partner

Für die Schweiz passt das Milliardengeschäft derweil bestens zu ihrer langfristigen Aussenwirtschaftspolitik, die auf eine Verringerung der Abhängigkeit vom europäischen Markt setzt. China gilt als strategischer Partner, seit beide Länder 2013 ein Freihandelsabkommen abschlossen.

Legende: Video China greift nach Syngenta abspielen. Laufzeit 1:57 Minuten.
Aus Tagesschau vom 03.02.2016.

Ab 2014 fielen dadurch in der Schweiz Zölle für Industrie-Exporte aus China weg. Zugleich begann dort der Abbau von Handelsschranken für Schweizer Produkte. Eine Studie der Aussenwirtschaftsorganisation Switzerland Global Enterprise (SGE) geht davon aus, dass Schweizer Ausfuhren nach China dank des Freihandelsabkommens jährlich um fünf Prozent wachsen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

66 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Kaiser (Klarsicht)
    Wusste gar nicht dass Syngenta den Amerikanern gehört , ja dann sieht es schlecht aus Herr BR Schneider Ammann, mit dem guten Deal ! Und die Chinesen stehen im Regen, was ja keinesfalls schadet ! Im übrigen, hier würde ich nur Freude empfinden wenn die USA einmal wegen ihren Ängsten von den Chinesen am Weltmarkt verdrängt zu werden, das Know How der Schweiz schützen würde. Ja wir sind in der Tat - nicht aber per Gesetz, ein weiterer Bundesstaat der USA - Wau, uns geht es aber gut .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nicolas Dudle (Nicolas Dudle)
    Wie lange geht es wohl, bis "CH" für "CHinatown" oder als Abkürzung für "China Hub" steht? Mit der Credit Suisse, die bald sehr günstig zu haben sein wird, wartet schon das nächste sinkende Flaggschiff auf seine Rettung ans chinesische Festland...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Roe (M. Roe)
    Schneider-Amman ist sicher für den Slogan: Die Schweiz muss Chinesisch werden. Irgendwie sollte man solche Bundesräte auf eine rote Liste setzen können und es ihnen auch so mitteilen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen