Schweizer Technik für neue US-Rakete

Die Ruag macht mit bei der Entwicklung einer neuen US-Rakete. Der Schweizer Rüstungs- und Technologiekonzern soll unter anderem die Startvorrichtung der neuen «Atlas V»-Trägerrakete beisteuern.

Erfolg für die Ruag: Der Raumfahrtbereich des Rüstungs- und Technologiekonzerns soll der amerikanischen United Launch Alliance (ULA) helfen, eine Doppelträgerrakete zu entwickeln. Ruag Space habe sich in einem sechsmonatlichen Auswahlverfahren durchgesetzt, teilte ULA mit.

Zwei Männer arbeiten an einem Teil, im Hintergrund stehen Teile einer Raketen-Spitze. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ruag-Mitarbeiter – hier mit Teilen der «Ariane 5» – sollen auch Technik für die amerikanische «Atlas V» herstellen. Reuters

Die strategische Partnerschaft sei ein weiterer Schritt in bereits 17 Jahre dauernden Zusammenarbeit mit Ruag. Das Schweizer Unternehmen baut unter anderem die Startvorrichtung für das «Atlas V»-System von ULA.

Die Doppelträgerrakete heisst so, weil sie dereinst gleich zwei Objekte in eine Umlaufbahn befördern können soll. Durch die Technik würden sich zahlreiche zukünftige Geschäftsgelegenheiten ergeben, zeigt sich ULA überzeugt. Laut den Amerikanern stecken beide Unternehmen substantielle Mittel in diese Entwicklung. Ziel ist, «Atlas V» bis Mitte 2017 zum Doppelträgersystem weiterzuentwickeln und «Delta IV» ein Jahr später.