Spanien meldet deutlich weniger Arbeitslose

Nach ständig steigenden Arbeitslosenzahlen endlich eine gute Nachricht: Im Juni waren in Spanien 2,7 Prozent weniger Leute ohne Job gemeldet als im Monat zuvor. Das ist der grösste Rückgang seit Jahren.

Gäste in einem Restaurant in Ronda, nähe Malaga. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Besserung ist saisonbedingt – mehr Touristen, mehr Arbeit. Entsprechend sind viele Jobs zeitlich begrenzt. Reuters

Die Zahl der gemeldeten Arbeitslosen ist in Spanien erneut stark zurückgegangen. Wie das Madrider Arbeitsministerium mitteilte, waren im Juni bei den Arbeitsämtern 4,76 Millionen Erwerbslose registriert, 127'000 weniger als im Vormonat.

Dieser Rückgang um 2,6 Prozent sei der grösste in einem Monat seit Beginn der Erhebungen nach der jetzigen Methode im Jahr 1997 gewesen.

Deutlicher Rückgang bei jungen Arbeitslosen

Die Arbeitslosenzahl ging damit bereits seit vier Monaten in Folge zurück. Bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren sank sie im Juni gar um 7,4 Prozent. Der Rückgang hatte seine Ursache vor allem im Anlaufen der Reisesaison. Der Tourismus ist der wichtigste Stützpfeiler der spanischen Wirtschaft. Allerdings sind viele Jobs in dieser Branche nur zeitlich begrenzt.

Eine Kleinstadt kämpft mit der Arbeitslosigkeit

2:54 min, aus Tagesschau am Mittag vom 2.7.2013

Die Statistik der Beschäftigten entwickelte sich daher auch weniger positiv als die der Arbeitslosen. Nach Angaben des Ministeriums stieg die Zahl der Beschäftigten, die Abgaben an die staatliche Sozialversicherung zahlen, im Juni nur um knapp 27'000.

Die Statistik des Ministeriums berücksichtigt nur die gemeldeten Erwerbslosen. Sie nennt keine Arbeitslosenquote. Diese betrug nach Angaben des europäischen Statistikamts Eurostat im Mai 26,9 Prozent.