Zum Inhalt springen

Wirtschaft Süsse Freude: Lindt & Sprüngli steigert Umsatz und Gewinn

Hohen Kakaopreisen und verhaltener Konsumentenstimmung zum Trotz: Der Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli hat im ersten Halbjahr 2016 mehr umgesetzt und verdient.

Lindt & Sprüngli hat ein gutes erstes Halbjahr 2016 hinter sich. Der Reingewinn stieg um rund 11 Prozent auf 72,2 Millionen Franken. Der Umsatz wuchs um 6,6 Prozent auf 1,5 Milliarden Franken.

Eine Schale mit Lindor-Kugeln.
Legende: Trotz hoher Rohstoffpreise präsentiert Lindt & Sprüngli gute Zahlen. Keystone

Das Unternehmen habe unter schwierigen Rahmenbedingungen ein erfreuliches Wachstum erzielt, heisst es in einer Mitteilung. Zu den Herausforderungen in den ersten sechs Monaten zählten vor allem anhaltend hohe Rohstoffpreise für Kakaobohnen und Kakaobutter, stagnierende Schokolademärkte und eine weitreichend verhaltene Konsumentenstimmung.

Laufende Anpassungen im Produktportfolio der zugekauften US-Firma Russell Stover sowie eine Optimierung der Promotionsstrategie hätten sich entsprechend auf das Gruppenwachstum im ersten Halbjahr ausgewirkt, heisst es weiter. Zudem stehe das diesjährige Halbjahresergebnis einem überdurchschnittlichen Resultat im ersten Halbjahr 2015 gegenüber.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gerhard Kalt (GeKo)
    Ich glaube bei Herrn Kunz einen Konkurrenten schreiben zu sehen. Sie sind aus dem Kanton Fribourg wo sich auch die Firma Cailler befindet. Ich bin sicher, dass ich die richtige Annahme getroffen habe. Es ist nicht kompetent, solche Artikel zu schreiben. Ich finde Cailler auch nicht die beste Schokolade, mit Ausnahme der "Stängeli". Normale Milchschokolade ziehe ich hingegen von Lindt & Sprüngli allen andern Marken vor. Gut gemeint, ein Schokoladenkenner nicht vorn einem Schokoladenproduzenten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lucas Kunz (L'art pour l'art)
    Das Zeug von denen ist eifach nicht geniessbar, die letzte Tafel landete auf dem Komposthaufen - kommt einer Körperverletzung gleich ... wie wenn du im Supermarkt eine Flasche Wein für 2 oder 3 CHF kaufst - entspricht so der verkauften Qualität. Zum Glück hat's ja auch noch gut sortierte Geschäfte, wo man 1. Klasse Schokolade bekommt. Z.B. jene von Dimori usw.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mike Grund (Mike)
    Jetzt muss Lindt&Sprüngli noch alle ihre Rohstoffe aus fairem Handel beziehen (z.B. Max Havelar) und dann bin ich echt beeindruckt. Dann mag ich Lindt&Sprüngli jeden Gewinn ungetrübt gönnen. So lange dies nicht der Fall ist bei so einem grossen Marktplayer (es ist leider bei Weitem nicht der Fall), kann ich mich nur bedingt mit Lindt&Sprüngli freuen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen