Zum Inhalt springen

Wirtschaft Swiss im Höhenflug

Dank dem tiefen Ölpreis kann die Airline 2015 eines ihrer besten Ergebnisse feiern. Die Aussichten für das laufende Jahr sind allerdings weniger rosig.

Heckflosse eines Swiss-Fliegers
Legende: Swiss rechnet mit schwierigerem Umfeld im Jahr 2016. Keystone

Die Fluggesellschaft Swiss hat im Jahr 2015 das drittbeste Ergebnis seit Bestehen erzielt: Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg um 34 Prozent auf 453 Millionen Franken, wie die Lufthansa-Tochter mitteilt.

Betriebsergebnis angepasst

Das Betriebsergebnis wurde angepasst (adjustiert). Allerdings sagt die Swiss in ihrer Mitteilung nicht, wie sich der operative Gewinn genau verändert hat. Auf dieser Berechnungsgrundlage sei aber das drittbeste Ergebnis der Firmengeschichte erzielt worden.

Im vierten Quartal musste die Airline allerdings einen Rückschlag einstecken: In dieser Periode brach der operative Gewinn um satte 39 Prozent auf 52 Millionen Franken ein. Der Betriebsertrag sank um auf 1,2 Milliarden Franken (- 6 Prozent).
Umsatz gesunken

Umsatz gesunken

Anders als der Gewinn sank der Umsatz im Gesamtjahr auf 5,04 Milliarden Franken – das sind 3,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Grund dafür ist laut Swiss das herausfordernde Marktumfeld und der kontinuierliche Preiszerfall im Fluggeschäft. Zudem wirke sich die Frankenstärke negativ auf den Umsatz aus.

Bereits im Januar hatte Swiss einen Passagierrekord für 2015 bekannt gegeben. Mit 16,3 Millionen Passagieren wurden 0,9 Prozent mehr Fluggäste befördert als im Vorjahr.

Swiss rechnet mit schlechterem Ergebnis im Jahr 2016

Auch wenn die Swiss gut aufgestellt sei, dürften die Herausforderungen des vergangenen Jahres auch im laufenden Jahr bestehenden bleiben. «Deshalb werden wir uns innerhalb der Lufthansa Gruppe stärker abstimmen, um den Kundenbedürfnissen noch besser gerecht zu werden und weitere Synergiepotenziale zu erschliessen», erklärte der seit Februar amtierende CEO Thomas Klühr. Die Organisation und Abläufe innerhalb der Gruppe würden neu ausgerichtet.

Für 2016 rechnet die Fluggesellschaft mit einem weiterhin äusserst anspruchsvollen Wettbewerbsumfeld. Zudem sei die Swiss in hohem Mass abhängig von der Ölpreis- und Währungsentwicklung. Es wird aufgrund der besonderen Währungssituation im Schweizer Franken mit einem Ergebnis leicht unter dem des Vorjahres gerechnet.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tim Hager (egocogito)
    Gestern kaufte ich für den Oktober einen Flugticket bei der Swiss. Erstaunlicherweise waren die Preise für die Business Class billiger, als die für die Economy. Zumindest den Hinflug kann ich also in der Business Class geniessen. Wo liegt hier die Logik? Ich blicke nicht durch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen