Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wirtschaft Twitter will 70 Millionen Aktien verkaufen

Der Kurznachrichtendienst Twitter möchte mit seinem Börsengang 1,6 Milliarden Dollar einnehmen.

Twitter Symbol.
Legende: Weltweit zählt Twitter inzwischen über 200 Millionen aktive Nutzer. Keystone

Das Unternehmen plant, seine Anteilsscheine für 17 bis 20 Dollar an der Börse zu veräussern. Damit könnte der Kurznachrichtendienst bis zu 1,6 Milliarden Dollar einnehmen. Die erhofften Einnahmen liegen damit höher als zunächst geplant.

Insgesamt plant Twitter, 70 Millionen Aktien an der Börse zu platzieren. Mit dieser Ankündigung macht das Unternehmen einen weiteren Schritt in Richtung eines Börsengangs, der für November dieses Jahres erwartet wird.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marlene Zelger , 6370 Stans
    Twitter ist eine diktatorische, linksgerichtete Einrichtung. Beim geringsten angeblichen Fehler wird der Account gesperrt und kann auf schikanösem, umständlichem Weg wieder hergestellt werden.