Von Roll hat ein schlechtes Jahr hinter sich

Der Schweizer Isolations- und Transformatoren-Hersteller rechnet mit erheblichen Einbussen im Geschäftsjahr 2012. Der Umsatz sank um 8,5 Prozent auf 543 Millionen Franken. Hauptverantwortlich für die Höhe des Verlustes war ein katastrophales letztes Quartal.

Der Industriekonzern Von Roll sah sich in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres mit einem erheblichen Umsatzrückgang von über 16 Prozent konfrontiert. Der Hersteller von Isolationsmaterialien und Transformatoren erlässt daher eine Gewinnwarnung. Über das gesamte Jahr 2012 gesehen sei der Umsatz um 8,5 Prozent auf 543 Millionen Franken gesunken, teilte die Firma mit.

Nach neun Monaten lag das Minus im Umsatz gegenüber dem Vorjahr noch bei knapp 6 Prozent. Dann kam im letzten Quartal der totale Einbruch.

Wenig Unruhe wegen genügenden Eigenkapitals

Von Roll begründet den markanten Rückgang namentlich mit Verzögerungen von Grossprojekten im Transformatorengeschäft. Darüber hinaus hätten auch Reorganisationskosten und ausserordentliche Abschreiber das Geschäftsergebnis negativ beeinflusst.

Der Konzern erwartet für das Geschäftsjahr 2012 einen «markanten Verlust», verweist aber gleichzeitig auf seine weiterhin «solide und überdurchschnittliche Bilanz- und Finanzierungsstruktur» – dank hoher Eigenkapitalquote. Die detaillierten Zahlen für das Gesamtjahr wird Von Roll am 18. März 2013 publizieren.