Whatsapp teilt Telefonnummern mit Facebook

Fast zwei Jahre nach der über 20 Milliarden Dollar teuren Übernahme von Whatsapp will Facebook die Dienste enger miteinander verzahnen. Künftig sollen die Telefonnummer des Whatsapp-Nutzers an Facebook weitergegeben werden. Wir erklären, was das für die Nutzer bedeutet.

Eine Hand Hält ein Smartphone mit Whatsapp Logo vor einen Laptopbildschirm mit Facebook-Logo Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Facebook hat Whatsapp im Herbst 2014 übernommen. Der Kurzmitteilungsdienst hat heute mehr als eine Milliarde Nutzer. Imago

Der Abgleich der Telefonnummer diene unter anderem dazu, relevantere Werbung bei Facebook anzuzeigen, heisst es im Whatsapp-Blog. Statt der Anzeige einer Firma, von der man noch nie gehört habe, würde einem dann die eines Händlers gezeigt, mit dem man schon zu tun hatte und dem man seine Telefonnummer ebenfalls mitgeteilt hat.

Welche Information gibt Whatsapp weiter?

Die Telefonnummer und auch Informationen darüber, wie oft man Whatsapp benutze, werden auch mit weiteren Firmen des Facebook-Konzern wie etwa Instagram geteilt.

Whatsapp betont, dass Facebook auf keinen Fall Zugang zum Inhalt von Kurzmitteilungen bekommen werde. Mit der Einführung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im Frühjahr seien diese ohnehin nur für die beteiligten Nutzer und nicht einmal für Whatsapp selbst einsehbar.

Gibt es irgend eine Möglichkeit, Nein zu sagen?

Telefonnummer und Nutzungsverhalten werden in jedem Fall mit Facebook ausgetauscht. Wer aber nicht möchte, dass die Telefonnummer für Werbekampagnen bei Facebook gebraucht wird, kann das über eine Einstellung in der Whatsapp-App verhindern:

1. Wenn Sie den neuen Nutzungsbestimmungen noch nicht zugestimmt haben:

  • Beim Öffnen der WhatsApp erscheinen die neuen Bestimmungen.
  • Klicken Sie nicht auf den Button «Zustimmen» sondern auf «Lesen Sie mehr».
  • Auf der nächsten Seite haben Sie die Möglichkeit, bei «Meine Account Informationen mit Facebook teilen» die Weitergabe zu unterbinden, indem Sie das Häkchen entfernen (Android) oder den Schieber verstellen (iPhone).

2. Wenn Sie den neuen Nutzungsbestimmungen bereits zugestimmt haben:

  • Starten Sie WhatsApp.
  • Wählen Sie im Menü «Einstellungen», dann «Account», dann «Meine Account-Info teilen».
  • Bei «Meine Account Informationen mit Facebook teilen» können Sie nun das Häkchen entfernen (Android) oder den Schalter umlegen (iPhone).

Facebook wird nun die Telefonnummer nicht für Werbung verwenden. Für andere Zwecke wie zum Beispiel bei der Anmeldung über SMS (Zweifaktor-Authentifizierung) behält sich das Unternehmen jedoch das Recht vor, die Telefonnummer zu benützen.

Geht mit der Telefonnummer ein weiteres Stück Privatsphäre verloren?

Ja, wenn auch nur ein kleines Stückchen. Viele Nutzer haben ihre Telefonnummern schon bei Facebook angegeben, zum Beispiel für die Zweifaktor-Authentifizierung. Das Verfahren macht den Anmeldevorgang mit Hilfe von SMS sicherer, als das mit einem Passwort alleine möglich ist. Für diese Nutzer ändert sich mit der neuen Regelung nichts. Ebenfalls nicht für Whatsapp-Nutzer, die gar kein Facebook-Konto besitzen.

Aus vielen kleinen Informations-Häppchen können Internet-Konzernen wie Facebook ein umfassendes Bild ihrer Nutzerinnen zusammensetzen. Firmen haben die Möglichkeit, ihre Kundendaten bei Facebook hochzuladen, um Kunden gezielt anzusprechen. Dank der Telefonnummer – die auch zu diesen Kundendaten gehört – weiss Facebook dann, wofür ich mich interessiere. Das ist mehr, als aus einem einfachen Eintrag im Telefonbuch über mich hervorgeht.

Dass Konzerne wie Facebook so viele Daten von uns sammeln wie möglich und versuchen, damit Geld zu verdienen, ist seit langem so. Die Weitergabe der Telefonnummer ändert daran nichts wesentlich.